| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Flughafen sucht Heidis Puppenmutter

Düsseldorf: Flughafen sucht Heidis Puppenmutter
Heidi ist eines von rund 6500 Fundstücken. FOTO: Flughafen/schnettler
Düsseldorf. Am Flughafen Düsseldorf wird nach einer Puppenbesitzerin gesucht. Eine hübsche Puppe! Leider ist dem jungen Ding die Mama abhandengekommen, und zwar am 22. März an der Sicherheitskontrolle am Flugsteig A des Düsseldorfer Flughafens.

Sie trägt ein rotes Kleidchen und eine rot-weiß geringelte Strumpfhose. Die junge Dame hat blaue Augen, blond zerzaustes Haar und schaut ziemlich gewitzt drein. Seit dem 22. März wird die Puppe im Airport-Fundbüro liebevoll umhegt, der Ordnung halber wurde sie als Nummer 61363 registriert. "Wir haben die Puppe Heidi genannt, weil der Hersteller ,Heidi Hilscher' heißt", ist zu hören. Heidi ist 38 Zentimeter lang.

Der Flughafen würde Heidi nun gerne der Puppenmutter zurückgeben. Tausende andere unterstützen den Wunsch. Denn seitdem der Flughafen ein Foto der Puppe auf Facebook gepostet hat, wurde dieser Link mehr als 4200 Mal geteilt, erreichte zuletzt fast 300.000 Nutzer. Das ist gut so, denn schließlich hat Heidi schon ein wenig Heimweh. Man ahnt übrigens, zu wem das Blondchen gehört. Eine Frau kam mit zwei Kindern am 22. März zum Fundbüro und fragte nach einer Puppe, da war diese allerdings noch nicht abgegeben worden.

Düsseldorf: Diese Dinge landen im Fundbüro FOTO: Schaller,Bernd (bs)

Heidi ist eines von rund 6500 Fundstücken, die pro Jahr im Fundbüro abgegeben werden. Dort landet alles, was man auf einer Reise verlieren kann: Taschen, Koffer, Handys, Laptops, Geldbörsen, Spielzeug bis hin zu Gebissen - und eben Heidi. Mehr als 50 Prozent der Fundstücke werden an ihre rechtmäßigen Besitzer ausgehändigt. ujr

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Flughafen sucht Heidis Puppenmutter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.