| 18.09 Uhr

Düsseldorf
Heine-Kreis denkt über Aufnahme von Frauen nach

Düsseldorf: Heine-Kreis denkt über Frauen nach
Im Heinrich-Heine-Kulturverein könnten bald Frauen zugelassen sein. FOTO: Andreas Endermann
Düsseldorf. Der Heinrich-Heine-Kreis wird im Herbst/Winter darüber entscheiden, ob er doch Frauen aufnimmt. "Noch hat sich der Vorstand aber nicht mit der dazu notwendigen Vollversammlung befasst", sagt Vereinschef René Heinersdorff.

Hintergrund: Für diesen Schritt wäre eine Satzungsänderung erforderlich. Aus dem Kreis ist zu hören, dass es eine "breite Strömung" dafür geben dürfte. Im April war aus dem losen Zusammenschluss des Kreises ein ordentlicher Verein geworden. Bei der Gründung war gegen weibliche Mitglieder entschieden worden.

Heinersdorff hatte das damals begrüßt: "Das ist nostalgischer, ich mag die alten englischen Herrenclubs", sagte er. "Ich glaube, dass wir in ganz Düsseldorf und Umgebung keine einzige Frau finden würden, die sich bei uns wohlfühlt." Damit löste er viel Kritik aus, auch weil der Ausschluss mit dem Namen Heinrich Heine verbunden ist. Dieser sei ein Dichter der Freiheit gewesen, habe gemischte Salons besucht und davon stets sehr profitiert. 

(ujr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Heine-Kreis denkt über Frauen nach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.