| 13.10 Uhr

Ärger bei Eurowings
Kuba-Flug startet mit 28 Stunden Verspätung

Düsseldorf / Köln: Kuba-Flug startet mit 28 Stunden Verspätung
Zwei Flugzeug der Lufthansa-Tochter Eurowings auf dem Flughafen in Düsseldorf. FOTO: dpa, bt gfh exa
Düsseldorf. Mit einer Verspätung von 28 Stunden ist am Wochenende eine Eurowings-Maschine nach Kuba abgeflogen. Die etwa 180 Passagiere sollten eigentlich von Düsseldorf fliegen - mussten am Ende aber nach Köln/Bonn. 

Geplanter Abflug der Eurowings-Maschine EW1130 nach Varadero/Kuba war eigentlich am Samstagvormittag um 10.20 Uhr. Wegen technischer Probleme wurde der Abflug dann immer weiter nach hinten verschoben - die etwa 180 Fluggäste warteten erst im Flughafen, wurden später in Hotels gebracht. 

Am Sonntagnachmittag ging es dann um 14 Uhr los - allerdings vom Flughafen Köln/Bonn und mit insgesamt rund 28 Stunden Verspätung. 

Ein Sprecher der Fluggesellschaft teilte mit: "Es war einer von 2000 Flügen am Wochenende - alle anderen haben wir pünktlich durchgeführt. Eurowings bedauert entstandene Unannehmlichkeiten. Die Sicherheit unserer Passagiere und Besatzungsmitglieder hat für uns aber zu jeder Zeit höchste Priorität."

Man habe letztlich auch die vorgeschriebenen Ruhezeiten für die Besatzung berücksichtigen müssen. 

 

 

 

 

 

 

(hsr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf / Köln: Kuba-Flug startet mit 28 Stunden Verspätung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.