| 14.38 Uhr

Düsseldorf
Modebranche gibt die kurzen Wege auf

Düsseldorf: Modebranche gibt die kurzen Wege auf
Klicken Sie auf die Grafik, um die Modestandorte in Düsseldorf im Überblick zu sehen. FOTO: RP
Düsseldorf. Die Igedo Company veranstaltet ihre Mode-Ordermesse "Gallery" künftig auf dem Areal Böhler im Linksrheinischen. Dort werden auch viele Modenschauen stattfinden. Von Nicole Lange

Rohe Backsteinwände, hohe Decken und reichlich rustikaler Charme sollen künftig den Rahmen für eine zentrale Veranstaltung des Düsseldorfer Modegeschehens bilden. Die Mode-Ordermesse "The Gallery" der Igedo Company zieht in die Hallen des Areal Böhler und soll dort vom 29. Januar bis 1. Februar erstmals stattfinden.

Die nächste "Gallery" im Juli wird damit die letzte im früheren US-Generalkonsulat ("Botschaft") an der Cecilienallee sein, der Mietvertrag endet. Dass er nicht verlängert werden würde, war für Branchenkenner absehbar. Die Flächen sind längst zu klein geworden, die Igedo musste in den vergangenen Saisons regelmäßig zusätzliche Flächen anmieten, um mehr Aussteller unterzubringen - etwa in Form eines eigenen Abendmoden-Bereichs im nahen Hilton-Hotel.

Das Areal Böhler - wo bis zu 13.000 Quadratmeter Indoor-Fläche zur Verfügung stehen - ist seit Jahren immer wieder im Gespräch, wenn es um alternative Orte für die Mode geht. Vor drei Jahren hatte die Igedo sogar die allererste Ausgabe der "Gallery" dort stattfinden lassen wollen, sich aber kurzfristig doch für die "Botschaft" entschieden. Denn diese liegt nur wenige Gehminuten entfernt von den zahlreichen Mode-Showrooms der Kaiserswerther Straße - und damit im Herzen des Düsseldorfer Mode-Geschehens. Auch die Mode-Ordermesse Supreme (Bennigsen-Platz) ist nur einen Katzensprung entfernt.

Das Böhler-Areal liegt dagegen weit draußen im Linksrheinischen. Für die Mode-Einkäufer, die hier Geschäfte machen wollen, bedeutet das einen zusätzlichen Anfahrtsweg. Bis zur Halle 29/30 in Derendorf, einem weiteren Showroom-Schwerpunkt, dauert es mit dem Auto von der "Botschaft" aus gerade sechs Minuten, vom Böhler-Areal aus sind sie doppelt so weit weg. Dennoch sehen die Veranstalter auch viele Vorteile - neben der Größe des Areals auch die trendige Industrie-Atmosphäre in den Hallen, die man künftig nutzen wird. "Aus meiner Sicht ist in den vergangenen Jahren hier eine Menge passiert", sagt Igedo-Chef Philipp Kronen. Das Gelände verfüge über 1500 Parkplätze für die Besucher der Ordermesse und eine gute Infrastruktur mitsamt W-Lan überall. Man habe auch zahlreiche andere Möglichkeiten (unter anderem sogar eine Rückkehr auf das Messe-Gelände) geprüft, sei aber überzeugt: "Das Areal Böhler ist der beste Ort für uns." Mit einem deutlich verstärkten Shuttle-Service zur Kaiserswerther Straße und den anderen Showrooms sollen die längeren Wege für die Kunden einfacher gemacht werden.

Zudem hat sich die Igedo Partner gesucht, die zum zusätzlichen Magneten für die Branche werden sollen: Die Macher des Modenschau-Events "Platform Fashion", das immer parallel zur "Gallery" stattfindet, haben gerade erst ebenfalls den Umzug aufs Böhler-Areal verkündet. Gemeinsam werde man die Einkäufer vom neuen Ort überzeugen, sagt Kronen: "Wir wollen das Areal zu einem Hotspot der Modestadt machen." Dass er an einen Erfolg glaubt, belegt die Tatsache, dass die Igedo sich für drei Jahre auf das Böhler-Gelände festgelegt hat. Der städtische Wirtschaftsförderer Uwe Kerkmann lobte die Entscheidung. "Diese Lösung ist optimal und bietet Raum für beide Konzepte." Nun müsse man der Sache etwas Zeit geben, um sich zu entwickeln.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Modebranche gibt die kurzen Wege auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.