| 12.46 Uhr

Randale vor Düsseldorfer Edel-Disco
Polizei rückt zu Großeinsatz an Nachtresidenz aus

Polizeieinsatz wegen Randale bei Nachtresidenz
Polizeieinsatz wegen Randale bei Nachtresidenz FOTO: Gerhard Berger
Düsseldorf. In der Nacht zu Dienstag mussten 50 Polizisten zum Club Nachtresidenz in Düsseldorf anrücken: Dort verlangte eine Gruppe von 200 bis 300 Jugendlichen Einlass. Sie sollen randaliert und die Sicherheitskräfte angegriffen haben.

Wie die Polizei unserer Redaktion bestätigte, kam es bei der Oberstufenparty in der Diskothek zu den Ausschreitungen. Demnach verlangte eine Gruppe von etwa 200 bis 300 Jugendlichen und Heranwachsenden Einlass. Als dieser ihnen verwehrt wurde, kam es nach Meldung der Polizei zu Pöbeleien und Übergriffen auf das Sicherheitspersonal. Gegen 22.40 war die Polizei alarmiert worden. Rund 50 Polizisten und mehrere Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes waren im Einsatz. 

"Deshalb haben wir stärkere Kräfte dort zusammengezogen", sagt ein Sprecher der Polizei. Auch die Beamten seien angegriffen und mit Flaschen beworfen worden. Polizeihunde waren im Einsatz. Die Beamten mussten eine Polizeikette bilden, um die aggressiven jungen Leute zu trennen und in Richtung Berliner Allee und Kö abzudrängen. Die Bahnstraße wurde auf diese Weise geräumt. Gegen 0.50 Uhr war der Einsatz beendet.

Der Partyveranstalter "La Révolution" organisiert regelmäßig Parties für Oberstufenschüler in der Nachtresidenz. Bereits im Dezember hatte es eine Rangelei mit Polizisten vor der Nachtresidenz bei einer Party desselben Veranstalters gegeben, weil Jugendliche nicht mehr auf die ausverkaufte Party kamen. 

Hier lesen Sie eine Stellungnahme des Veranstalters.

 

(top/heif)