| 11.53 Uhr

Düsseldorf
Polizei schließt Zusammenhang zwischen Angriffen in Eller aus

Düsseldorf: Polizei schließt Zusammenhang zwischen Prügelattacken in Eller aus
Der S-Bahnhof Eller-Mitte. FOTO: Helene Pawlitzki
Düsseldorf. Knapp eine Woche nach zwei Prügelattacken im Düsseldorfer Stadtteil Eller schließt die Polizei einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten aus. Bei den Angriffen waren drei Männer zum Teil schwer verletzt worden.

Die beiden Angriffe hatten sich am vergangenen Montag an zwei S-Bahnhöfen in Eller ereignet, zwischen den Taten lag nur eine Viertelstunde. Mittlerweile ist sich die Polizei aber sicher, dass die Attacken nicht zusammenhängen. "Das passt zeitlich nicht", sagt Polizeisprecherin Anja Kynast.

Die Gruppe, aus deren Mitte ein Mann einen anderen mit einem Schlagstock schwer verletzt hatte, hielt sich laut Zeugenaussagen schon eine Weile vor der Tat am Bahnsteig Eller-Mitte auf. Dass diese Gruppe auch für den Angriff am Bahnhof Eller-Süd verantwortlich ist, der eine Viertelstunde zuvor geschah, ist damit ausgeschlossen.

Im Zusammenhang mit dem Angriff am Bahnhof Eller-Mitte hatte die Polizei schon am Dienstag einen 20-Jährigen festgenommen. Nach aktuellen Erkenntnissen der Polizei ist er der einzige, der dort gegen einen 31-Jährigen handgreiflich wurde, ihn mit Schlägen und Tritten schwer verletzte. Im Fall des Angriffes am Bahnhof Eller-Süd, bei dem zwei Männer verletzt wurden, hat es bislang noch keine Festnahmen gegeben.

Nach den Angriffen zeigen sich Anwohner besorgt über die Sicherheitslage in dem Stadtteil. Mit einigen Bürgern sprach der Bezirksbeamte Manfred Woyke bei einem Rundgang am vergangenen Freitag darüber. Auch die Politik hat nach den Taten der vergangenen Woche reagiert, zwei CDU-Ratsmitglieder fordern eine Videoüberwachung an allen drei S-Bahnhöfen in Eller.

Anmerkung der Redaktion: Normalerweise lassen wir Blaulicht-Meldungen nicht kommentieren. Dies hatten wir bei dieser Nachricht übersehen und nachträglich die Kommentarfunktion deaktiviert. Aus Transparenzgründen lassen wir die bisher veröffentlichten Kommentare in diesem Fall stehen.

(lis)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.