| 10.43 Uhr

Wichtige Kreuzung in Düsseldorf
Sperrung stellt Feuerwehr vor "große Herausforderung"

Düsseldorf: Reaktionen auf Sperrung Berliner Allee/Graf-Adolf-Platz
Im Januar muss die wichtige Kreuzung für mehr als zwei Wochen gesperrt werden. FOTO: Bernd Schaller
Düsseldorf. Weil sie umgebaut werden soll, wird die Kreuzung zwischen Berliner Allee und Graf-Adolf-Straße in Düsseldorf Anfang Januar für zweieinhalb Wochen gesperrt. Dauerstau ist zu befürchten. Ein Taxifahrer spricht von einer "Katastrophe", die Feuerwehr von einer "großen Herausforderung".

An einer der verkehrsreichsten Innenstadt-Kreuzungen werden neue Gleise gelegt - vom 4. bis 21. Januar wird daher das Nadelöhr Berliner Allee/Graf-Adolf-Straße komplett gesperrt. Dann kann auch keine Bahn dort fahren, es sollen ersatzweise Busse eingesetzt werden. Die Stadt erarbeitet derzeit einen Plan mit weiträumigen Umleitungen, der in Kürze vorgestellt werden soll.

Düsseldorf: Reaktionen auf Sperrung

Sperrungen wie diese sind eine Herausforderung für Pendler, Taxifahrer, den ansässigen Einzelhandel - und auch für die Feuerwehr. Die zuständigen Ämter der Stadt Düsseldorf haben die Feuerwehr frühzeitig an der Planung beteiligt. So können die Feuerwehr-Experten auf einsatzrelevante Kriterien hinweisen und sich zum Beispiel auf Sperrungen von Straßen oder Kreuzungen vorbereiten.

"Wir umfahren solche Stellen großräumig und versuchen, erst gar nicht in den Stau einzufahren", sagt Thomas Krämer, Pressesprecher der Feuerwehr Düsseldorf. Die Führungsdienste der Feuerwehr erkunden regelmäßig die Bereiche, an denen es zu Verkehrsbehinderungen kommen kann. Zusätzlich werden auf jeder Wache Sperrungen und Baustellen thematisiert und die Fahrer ausführlich informiert.

Hier lesen Sie weitere Reaktionen auf die Sperrung.

 

 

 

 

 

 

 

(irz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Reaktionen auf Sperrung Berliner Allee/Graf-Adolf-Platz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.