| 14.39 Uhr

Prozess in Düsseldorf
Scheich bestohlen - Ex-Mitarbeiter von Luxushotel verurteilt

Düsseldorf: Kuriose Fälle vor Gericht
Düsseldorf: Kuriose Fälle vor Gericht FOTO: Wulf Kannegiesser
Düsseldorf. Der Haustechniker eines Luxushotels in Düsseldorf kannte den Code für die Safes und hatte einen Universal-Schlüssel für alle Zimmer. Als ein Scheich im Sommer 2013 bei der Abreise aus der Präsidentensuite 50 000 Euro vermisste, fiel der Verdacht schnell auf den Mitarbeiter.

Wegen schweren Diebstahls wurde der geständige Mann am Freitag vom Düsseldorfer Amtsgericht zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten verurteilt. "Ich bereue das jetzt voll", beteuerte der sichtlich verunsicherte Angeklagte in dem nur eine Viertelstunde dauernden Prozess.

Mit dem Geld habe er Schulden gezahlt, erklärte der Mann. Allerdings kaufte er auch einen Wagen für 40 000 Euro. Am Tattag vor zwei Jahren war der krankgeschriebene Mitarbeiter mit seinem Universal-Schlüssel in die Suite eingedrungen und entwendete einen Umschlag mit dem Geld aus dem Safe. Der Scheich aus Dubai bemerkte den Diebstahl jedoch schon bei der Abreise.

Weitere kuriose Fälle, die in Düsseldorf vor Gericht landeten, finden Sie hier. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Scheich bestohlen - Ex-Mitarbeiter von Luxushotel verurteilt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.