| 17.31 Uhr

Düsseldorf
Schiffe stellen sich quer und retten Mann aus dem Rhein

Frachtschiffe retten Mann aus Rhein in Düsseldorf
Frachtschiffe retten Mann aus Rhein in Düsseldorf FOTO: Gerhard Berger
Düsseldorf. Ein 29-Jähriger ist am Mittwoch nahe der Oberkasseler Brücke aus dem Rhein gerettet worden. Zwei Frachtschiffe stellten sich quer; Besatzungsmitglieder zogen den bewusstlosen Mann aus dem Strom. Viele Augenzeugen beobachteten die Rettungsaktion vom Auto aus.  Von Thorsten Breitkopf

Die Besatzungen zweier Frachtschiffe auf dem Rhein haben am Mittwoch gegen 15.30 Uhr einen 29-jährigen Mann aus den kalten Fluten des Stroms gezogen. Der Mann, der vermutlich von der Oberkassler Brücke in den Rhein gelangt war, hatte im Fluss nicht reagiert, als man ihm einen Rettungsring zu warf.

Mehrere Augenzeugen berichten davon, dass sich die Schiffe daraufhin quer zur Flussrichtung stellten, um ein Abtreiben des verletzten und offensichtlich bewusstlosen Mannes zu verhindern. Schließlich gelang es der Besatzung eines niederländischen Kohlefrachters, den 29-Jährigen an Bord zu ziehen.

Das Schiff machte mit dem Bug am Robert-Lehr-Ufer fest. Dort kam ein Notarzt an Bord, eilte an der Reling zum Heck des Schiffes, wo eine Reanimation versucht wurde. Weil ein Transport des Verletzten über die Länge des Schiffes unmöglich schien, drehte der Schiffsführer seinen Frachter mit dem Heck zum Ufer, so dass der Mann von Rettungssanitätern an Land und dann in das Uniklinikum gebracht werden konnte.

In welchem Zustand der Verletzte ist, kann die Polizei zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.