| 14.40 Uhr

Umgestaltung der Schadowstraße in Düsseldorf
Jury empfiehlt Entwurf von Bruun & Möllers

So könnte die Schadowstraße in Zukunft aussehen
So könnte die Schadowstraße in Zukunft aussehen FOTO: Bruun & Möllers
Düsseldorf. Wie soll Düsseldorfs Innenstadt in Zukunft aussehen? Eine Jury empfiehlt den Entwurf von Bruun & Möllers Landschaftsarchitekten aus Hamburg. Sie sehen Loungesessel und unterschiedlich gepflasterte Zonen für die Schadowstraße vor.

Die Jury des Planungsausschusses im Düsseldorfer Rathaus hat aus fünf eingereichten Entwürfen den der Landschaftsarchitekten von Bruun & Möllers aus Hamburg ausgewählt. Sie erklären den gesamten Straßenraum zu Kunst, statten ihn mit gelben Loungesesseln, gastronomischen Pavillons, Bäumen und hohen Lichtmasten aus.

Mülleimer und Fahrradständer werden "unauffällig integriert". Die Straße wird in Zonen geteilt: in der Mitte der Radweg, daneben die Entspannungsbereiche, an den Schaufenstern die Shoppingströme. Mittels Terrazzo-Asphalt sollen optisch deutlich sichtbare Inseln für Kunstinstallationen geschaffen werden. Mastleuchten sollen für gesetzte Akzente sorgen.

Wann die Schadowstraße neu gestaltet werden kann, steht noch in den Sternen - denn es hängt davon ab, wann beim Kö-Bogen II die Bauarbeiten auf dem Gustaf-Gründgens-Platz abgeschlossen sein werden. Vermutlich kann die Umgestaltung von Düsseldorfs umsatzstärkster Einkaufsstraße erst 2019 beginnen. 

(lsa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Umgestaltung der Schadowstraße: Jury wählt Entwurf von Bruun & Möllers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.