| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Düsseldorfer Hotelmarkt mit geringen Wachstumsraten

Düsseldorf. Gegenüber den anderen deutschen Top-Hotel-Standorten weist Düsseldorf die geringsten Wachstumsraten auf. Das teilen die Analysten von Colliers International, einem der führenden Dienstleister im Bereich Gewerbeimmobilien, in ihrem aktuellen Marktbericht mit. Ein konstantes Bettenangebot und eine leicht rückläufige Nachfrage führten zu einer Bettenauslastung von 47,1 Prozent, schreiben die Experten unter Berufung auf Daten des Statistischen Landesamtes.

Danach gab es in Düsseldorf im vergangenen Jahr 220 Beherbergungsbetriebe mit 25.882 angebotenen Gästebetten. Bei den Betrieben entspricht das einem Rückgang um 3,9 Prozentpunkte im Vergleich zu 2014, bei den Betten dagegen einem kleinen Plus von 0,2 Prozentpunkten. Trotz leicht steigender Ankunftszahlen (2015: 2.663.919) sank die Zahl der Übernachtungen 2015 im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozentpunkte auf 4.403.960. Übernachtungsgäste blieben in Düsseldorf im Durchschnitt 1,7 Tage.

Colliers International beschreibt vor diesem Hintergrund den Düsseldorfer Hotelmarkt als "volatil". Geprägt sei die Struktur dieses Marktes durch das Drei-Sterne-Segment (51 Prozent aller Hotels), gefolgt von Vier-Sterne-Betrieben mit 30 Prozent. Dass die Zahl der Betriebe seit 2009 um 0,9 Prozent, die der Gästebetten dagegen um 13 Prozentpunkte stieg, belege den Trend zu größeren Hotels. Laut Colliers International wird es 2016 weitere Hoteleröffnungen mit rund 420 Zimmern geben.

(jj)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Düsseldorfer Hotelmarkt mit geringen Wachstumsraten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.