| 16.43 Uhr

Krankheit
Düsseldorfer Junge steckte sich in Berlin mit Masern an

Hintergrund: Fünf Fragen zu Masern
Hintergrund: Fünf Fragen zu Masern FOTO: cdc
Düsseldorf. In Düsseldorf gibt es einen Masernfall. Ein siebenjähriger Junge ist bei einem Besuch in Berlin mit der Krankheit infiziert worden. Der Fall ist nach Informationen unserer Redaktion der Stadt gemeldet worden, aktuell laufen die Umgebungsuntersuchungen im familiären Umfeld des Kindes. Bei dem Jungen bestand kein Impfschutz.

Laut Stadt war der Siebenjährige in den Osterferien mit seinen Eltern in Berlin. Dort hat sich das Einzelkind wahrscheinlich mit dem Virus der dortigen Masernepidemie infiziert. Am 17. April hatte der Junge plötzlich hohes Fieber bekommen und wurde von seinen Eltern zur Kinderärztin gebracht. Diese informierte sofort das Gesundheitsamt, das umgehend die Ermittlungen zur Vermeidung der weiteren Ausbreitung aufnahm. Der Junge kuriert die Masern derzeit Zuhause aus.Die Eltern des betroffenen Kindes haben sich noch am gleichen Tag durch die Kinderärztin gegen Masern impfen lassen.

Alle Vorsorgen für Kinder im Überblick FOTO: Techniker Krankenkasse

Während in Düsseldorf Masernfälle sehr selten auftreten – höchstens ein bis zwei Fälle im Jahr -, wurden in Berlin seit Oktober des vorigen Jahres mehr als 1000 Fälle gezählt, ein Kind war in Berlin infolge einer Masernerkrankung gestorben. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat deswegen eine Diskussion um die Zwangsimpfung angestoßen.

In Düsseldorf hatte es in diesem Jahr noch keinen akuten Masern-Fall gegeben. Das Gesundheitsamt Düsseldorf setzt alles daran, dass es hier nicht zu einer Epidemie kommt, teilte die Stadt am Montag mit.

Diese Impfungen braucht man wirklich FOTO: dapd, dapd

Masern sind eine Viruserkrankung, die weltweit aufkommt. Die Krankheit ist hochansteckend. Zwar sind die Masern in Deutschland durch Impfungen stark zurück gegangen, dennoch kommt es vereinzelt immer wieder zu Ausbrüchen, inzwischen auch unter jüngeren Erwachsenen.

Vor allem Kleinkinder und junge Erwachsene sind gefährdet, sich an Masern anzustecken. Die Krankheit wird in 95 Prozent der Fälle übertragen, wenn ein Erkrankter und ein nicht-geimpfte Person aufeinander treffen.

In Nordrhein-Westfalen wurden im laufenden Jahr bereits 34 Fälle von Masern gemeldet, 2013 wurden 128 Fälle bekannt. 

 

(ujr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krankheit: Düsseldorfer Junge steckte sich in Berlin mit Masern an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.