| 08.50 Uhr

Ausgerechnet im Bio-Supermarkt
Düsseldorfer Mutter beim Stillen angepöbelt

Ausgerechnet im Bio-Supermarkt: Düsseldorfer Mutter beim Stillen angepöbelt
Eigentlich hatte Saskia Holzapfel nie schlechte Erfahrungen gemacht beim Stillen in der Öffentlichkeit. Bis zu jenem Tag im Juni. FOTO: andreas bretz
Düsseldorf. In einem Café im Vorraum eines Düsseldorfer Bio-Supermarktes wollte Saskia Holzapfel ihre damals drei Monate alte Tochter füttern. Von zwei Frauen ist sie verbal angegriffen worden. Hilfe bekam die Mutter keine. Von Nicole Kampe

Sie wollte noch ein paar Einkäufe erledigen, ganz schnell, in einem Bio-Supermarkt in Unterbilk, während ihre Mutter mit dem Großen auf dem Spielplatz tobte. "Meine Tochter war zu dem Zeitpunkt drei Monate alt", sagt Saskia Holzapfel, das war im Juni. Bei den ersten Regalen quengelte das Baby schon, an der Kasse schließlich schrie Saskia Holzapfels Tochter. "Sie hatte Hunger", sagt die 29-Jährige, noch keinen richtigen Rhythmus. Die Einkäufe warf Holzapfel in den Wagen und steuerte mit ihrer Tochter im Tragetuch die kleine Bäckerei an, die sich im Vorderraum des Bio-Marktes befindet.

"Ich will mich ja nicht zu Hause einsperren"

"Ich bin durchaus eine Frau, die überall stillen kann", sagt die 29-Jährige, ein Säugling will spätestens alle zwei Stunden gefüttert werden. "Ich will mich ja nicht zu Hause einsperren." Trotzdem achtet die Mutter immer darauf, diskret zu sein. So wie an jenem Tag im Juni im Supermarkt, als sie keinen Gast in der Bäckerei entdeckte und sich auf eine Bank setzt.

Noch bevor sie aber ihre Tochter an die Brust gelegt hatte, "wurde ich von einer Frau angefaucht", erzählt Saksia Holzapfel. Wieso sie keinen Schnuller dabei hätte oder eine Flasche, "dann hackte auch noch die Tochter der Frau auf mich ein", sagt Holzapfel, dabei hätten die beiden mit dem Rücken zu ihr gesessen, nicht mal in der Bäckerei. Schließlich wandte sich eine der Frauen an eine Supermarkt-Mitarbeiterin, ein langes Gespräch folgte, das Saskia Holzapfel nicht hören konnte, weil sie noch immer ihre Tochter stillte und noch immer von der anderen Frau beschimpft wurde. Nach einer Viertelstunde etwa kehrte die Frau zurück und richtete von der Markt-Mitarbeiterin aus, Stillen sei nicht erwünscht.

Plötzlich Hemmungen

Holzapfel wickelte ihre Tochter in das Tragetuch, packte die Einkäufe zusammen, verließ den Bio-Markt und fragte sich, warum ihr niemand geholfen hat. "Die Verkäuferin in der Bäckerei hat alles mitbekommen, die Mitarbeiter an der Supermarktkasse hätten sich äußern können", sagt Holzapfel. Ausreichend Gelegenheiten habe es in ihren Augen gegeben. "Das hat mich nicht nur für mich geärgert, sondern auch für andere Mütter", sagt die Carlstädterin, die eigentlich nie schlechte Erfahrungen gemacht hat, wenn sie ihr Kind mit der Brust füttern wollte. Nach dem Vorfall sei sie dennoch gehemmt gewesen, "obwohl ich wusste, dass diese Frauen im Unrecht waren".

Das wollte die zweifache Mutter nicht auf sich sitzenlassen und schilderte in einer Mail an den Bio-Markt am 4. Juli die Ereignisse. Eine Antwort bekam sie aus der Zentrale in München zwar noch am selben Tag. Die Kollegin sei scheinbar überfordert gewesen, man wolle mit der Regionalleitung sprechen und sich dann wieder melden. Bis September passierte nichts. Am 29. September schließlich schrieb Saskia Holzapfel wieder eine Mail, ein paar Tage später wurde ihr wieder versprochen, dass sich jemand meldet. Und wieder hat Saskia Holzapfel vergeblich gewartet.

Gesprächsangebot liegt vor

Schließlich bot man der jungen Mutter im Oktober an, sie bei einem Stück Kuchen zu einem Gespräch einzuladen. "Wir verbieten selbstverständlich nicht das Stillen in den Bistros und hatten in 20 Jahren noch nie eine Beschwerde", sagt Manuel Zalles-Reiber von der Basic AG. Auch an dem Tag im Juni sei kein solches Verbot ausgesprochen worden.

An Saskia Holzapfel ist das aber anders herangertragen worden, sagt sie. Ob die 29-Jährige das Gesprächsangebot tatsächlich annimmt - nach so langer Zeit - das weiß die junge Mutter noch nicht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ausgerechnet im Bio-Supermarkt: Düsseldorfer Mutter beim Stillen angepöbelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.