| 10.31 Uhr

Digitaler Ideenwettbewerb der Landesregierung
Düsseldorfer Schüler gewinnen mit Bildungs-App

Düsseldorf. Ein Team des Düsseldorfer Luisen-Gymnasiums hat beim ersten Hackathon des Landes Nordrhein-Westfalen die App "Stadtgeschichte mal anders" entwickelt. Mit dieser Idee hat das zehnköpfige Team den Digitalen Ideenwettbewerb gewonnen. 

Zehn Schüler des Düsseldorfer Luisen-Gymnasiums haben den ersten Hackathon des Landes Nordrhein Westfalen gewonnen. Bei der Veranstaltung haben die Teams Apps entwickelt, die beste wurde mit 5000 Euro prämiert. 

Besucher und Düsseldorfer können mit der Gewinner-App "Stadtgeschichte mal anders" die Geschichte abseits der klassischen Stadtführung entdecken. Bei Fragen wie "Welcher Schriftsteller logierte 1903 im Steigenberger Parkhotel?" lernt der Nutzer beispielsweise, dass Thomas Mann damals in der vornehmen Herberge wohnte.

Derzeit ist die App noch ein Prototyp. Mit dem Preisgeld wollen die Schüler ihre App noch weiter verbessern - sowohl den Inhalt als auch das Design. Dem Gewinnerteam und dem betreuenden Lehrer Tobias Hübner geht es vor allem darum, dass Schüler sich mit Hilfe von Open Data für ihre Stadt einsetzen, das Programmieren lernen und ihre digitale Umwelt selbst gestalten.

"Wir brauchen neue Ideen und den kontinuierlichen Austausch, um die Herausforderungen der Digitalisierung zu bewältigen", erklärte Hartmut Beuß, Beauftragter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen für Informationstechnik (CIO). Der erste Hackathon sei dazu ein wichtiger Beitrag gewesen. Am 3. September 2016 findet der zweite Hackathon statt.

(haka)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Digitaler Ideenwettbewerb der Landesregierung: Düsseldorfer Schüler gewinnen mit Bildungs-App


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.