| 08.22 Uhr

Rätsel gelöst
Düsseldorfer stellte die Puppen auf die Straße

Grusel-Puppen sorgen in Düsseldorf für Aufregung
Grusel-Puppen sorgen in Düsseldorf für Aufregung FOTO: Iris Wei
Düsseldorf. Das Rätsel um die Kinderpuppen, die am Wochenende in der Stadt aufgetaucht waren, ist offenbar gelöst. Einem Bericht zufolge hat sich die Familie des 28-jährigen Ciprian Kozakiewicz dazu bekannt, die Puppen auf der Kölner Landstraße platziert zu haben.

Dies berichtet der "Express". Seine Mutter Elena habe die auch als "Schäm-dich-Puppen" bekannten kinderähnlichen Figuren vor etwa acht Jahren erworben, berichtet der Mann. Doch jetzt habe die Mutter sie einfach nicht mehr sehen können. Sie wollte sie schlicht auf den Sperrmüll geben. Das wiederum ging ihrem Sohn gegen den Strich. Er platzierte das Exemplar im roten Anorak an einem Baum vor seiner Wohnung an der Kölner Landstraße und das im blauen Mantel ein paar Meter weiter.

Dabei habe er ganz sicher nicht im Sinn gehabt, die Düsseldorfer zu gruseln. Doch genau das war in den vergangenen Tagen geschehen. Doch offenbar hatte jemand eine der Puppen mitgenommen und an anderen Orten aufgestellt.  Das Thema hatte bundesweit für großes Aufsehen gesorgt.

Diese mysteriöse Kinder-Puppe, die im Volksgarten stand, löste lebhafte Spekulationen im Netz aus. FOTO: Wolfgang Harste
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer stellte die Puppen auf die Straße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.