| 00.00 Uhr

Fünf Steckbriefe
Düsseldorfs berühmte Kinder

Fünf Steckbriefe: Düsseldorfs berühmte Kinder
FOTO: dpa
Düsseldorf. Sie sind erfolgreich als Musiker oder Filmemacher - und haben ihre Wurzeln in der Landeshauptstadt. Fünf Steckbriefe. Von Laura Ihme

Vergangenes Jahr haben 8130 Kinder in Düsseldorf das Licht der Welt erblickt. Das sind 8130 Jungen und Mädchen, von denen ein paar eines Tages vielleicht einen Oscar in Händen halten oder sich eine Goldene Schallplatte an ihre Wand hängen werden. Das ist mit Blick auf die Liste Düsseldorfer Musiker und Künstler jedenfalls nicht so unwahrscheinlich: So manch einer, der in der Landeshauptstadt zur Welt gekommen ist, schafft es zu Ruhm und Ehre in der Kulturszene - und zwar in Deutschland und in der Welt.

Erstaunlich groß für eine dann doch nicht so große Stadt ist vor allem die Zahl namhafter Musiker, angefangen bei Sänger Campino von den Toten Hosen (auch Band-Kollege Michael Breitkopf, genannt Breiti, ist hier geboren). Am 13. Dezember 1938 ist zudem als Heinz Georg Kramm ein anderer berühmter Musiker in Düsseldorf zur Welt gekommen: Schlagersänger Heino. Und in Heerdt wuchs ab 1948 der Rocksänger Marius Müller-Westernhagen auf. Die Heavy-Metal-Szene wäre derweil ohne Doro Pesch, einem echten Düsseldorfer Mädchen, kaum mehr vorstellbar. Streifen wie "Der Himmel über Berlin" hätte es unterdessen ohne Regisseur Wim Wenders nicht gegeben - auch er: ein Düsseldorfer, genau wie Schauspielerin Heike Makatsch.

Nur geblieben sind viele von ihnen leider nicht in der Stadt - Düsseldorfs berühmte Kinder pflegen mal mehr, mal weniger den Kontakt zur Heimat. Schade eigentlich, oder, frei nach Dorthe Kollo (nicht hier geboren): Wärt ihr doch in Düsseldorf geblieben!

Heino

Was hat er in Düsseldorf gemacht?
Als Heinz Georg Kramm wurde Heino am 13. Dezember 1938 in Oberbilk geboren. Vor seiner Gesangskarriere machte er hier eine Ausbildung zum Bäcker und Konditor.

Womit ist er berühmt geworden?
Ja, ja, so blau, blau, blau blüht der Enzian…

Was verbindet ihn heute noch mit Düsseldorf?
In seiner Wahlheimat Bad Münstereifel hat Heino lange ein Café betrieben. In der Diskussion um ein Rathaus-Café in Düsseldorf wurde er deshalb als möglicher Betreiber gehandelt – winkte aber ab. Regelmäßig besucht er zudem seinen alten Fußballclub Schwarz-Weiß 06.

FOTO: David Young

Doro Pesch

Was hat sie in Düsseldorf gemacht?
Ihr Name ist quasi Programm: Am 3. Juni 1964 wurde Dorothee Pesch, genannt Doro, auf der Dorotheenstraße in Flingern geboren. Aufgewachsen ist sie in Rath. Von dort startete sie ihre Karriere als Metal-Sängerin.

Womit ist sie berühmt geworden?
Nach ersten Auftritten in Düsseldorfer Metalbands gründete Doro die Band Warlock. Mit ihr gelang ihr der internationale Durchbruch.

Was verbindet sie heute noch mit Düsseldorf?
Zwar lebt Doro heute in New York, besucht ihre Heimat aber regelmäßig zu Treffen mit ihren Fans oder für Konzerte.

FOTO: endermann

Wim Wenders

Was hat er in Düsseldorf gemacht?
Wim Wenders wurde am 14. August 1945 in Düsseldorf geboren. Seine Heimatstadt spielte immer wieder eine Rolle in seinem Lebenslauf: So studierte er ein Semester Soziologie in der Landeshauptstadt und machte hier ein Praktikum bei der Filmgesellschaft United Artists.

Womit ist er berühmt geworden?
Seinen Durchbruch als Filmemacher hatte er  mit "Alice in den Städten"  im Jahr 1973.

Was verbindet ihn heute noch mit Düsseldorf?
2012 gründete er die Wim Wenders Stiftung, die unter anderem die filmische Erzählkunst fördert und Stipendien an junge Filmemacher vergibt.

FOTO: dpa, chc bsc

Marius Müller-Westernhagen

Was hat er in Düsseldorf gemacht?
Marius Müller-Westernhagen wurde am 6. Dezember 1948 in Düsseldorf geboren. Schon früh begann er eine Karriere als Schauspieler – und gab als DEG-Fan seine allererste Gage für eine Eishockey-Ausrüstung aus.

Womit ist er berühmt geworden?
Schauspielerisch gelang ihm mit dem Film "Aufforderung zum Tanz" 1976 der Durchbruch, sein erstes erfolgreiches Album war 1978 "Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz".

Was verbindet ihn heute noch mit Düsseldorf?
Seiner Heimatstadt gibt Westernhagen heute nicht mehr oft die Ehre. Unsterblich ist aber sein Song  "Mit 18", in dem er unter anderem den Hühner-Hugo in der Altstadt besingt.

FOTO: dpa, gwe vfd kde vfd

Heike Makatsch

Was hat sie in Düsseldorf gemacht?
Heike Makatsch wurde am  13. August 1971 in Düsseldorf geboren. Bekannt ist auch ihr Vater: Rainer Makatsch war Eishockey-Torwart in der Nationalmannschaft und spielte unter anderem für die DEG.

Womit ist sie berühmt geworden?
Zunächst begann Makatsch eine Fernsehkarriere bei Viva, ihren Durchbruch als Schauspielerin hatte sie 1996 in dem Film Männerpension. Viele Jahre lang war sie zudem mit James-Bond-Darsteller Daniel Craig liiert.

Was verbindet sie heute noch mit Düsseldorf?
Makatsch ist einer von Düsseldorfs verlorenen Sternen – in der Stadt lässt sie sich fast nie sehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fünf Steckbriefe: Düsseldorfs berühmte Kinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.