| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Duo soll Frauen zur Prostitution gezwungen haben

Düsseldorf. Gegen ein Duo, das als "die heiligen Zwei" aufgetreten und zwei Frauen durch bizarre Rituale und Ereignisse zur Prostitution gezwungen haben soll, wurde jetzt Anklage beim Landgericht erhoben. Die Vorwürfe gegen einen 29-Jährigen und dessen Freund (26) reichen von Menschenhandel über Geiselnahme, Vergewaltigung und Betrug bis zur gefährlichen Körperverletzung. In einem sektenartigen Gebilde sollen sie die Frauen in Bordells gezwungen, deren Liebeslohn von rund einer halben Million Euro abkassiert haben. In grotesken Inszenierungen, bei denen sie eins der Opfer sogar auf einem Friedhof zum Sex missbraucht haben sollen, setzten die Männer laut Anklage die Frauen unter Druck, um sich zu bereichern.

So sei einer Frau die Ehe mit dem Jüngeren versprochen worden, wenn sie den 29-Jährigen als "Heiligkeit" mit angeblich übernatürlicher Macht über Wohlergehen und Tod akzeptiert, ihn als "Gesandten" anspricht und ihm zu Willen ist. Die Frauen, die zwischen Herbst 2012 und Oktober 2015 alle Einnahmen als Zwangsprostituierte abgeliefert haben sollen, wussten laut Anklage nichts voneinander. Ob und wann diese Anklage zu einem Prozess führt, ist noch nicht entschieden.

(wuk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Duo soll Frauen zur Prostitution gezwungen haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.