| 17.29 Uhr

Düsseldorf
Duo überredete Schülerin zur Prostitution

Düsseldorf. Zwei junge Möchtegern-Zuhälter (beide 23) hat das Amtsgericht am Dienstag zum Arbeiten geschickt. Beide hatten im Prozess um schweren Menschenhandel zugegeben, dass sie 2012 eine 15-Jährige, deren Bekanntschaft sie über ein soziales Internetforum gemacht hatten, zur Arbeit in einem Bordellbetrieb überredet hatten.

Vom Verdienst der Minderjährigen wollten die beiden Angeklagten dann ihren Lebensunterhalt finanzieren, so ihr Geständnis. Laut Anklage soll das Duo die Schülerin damals aber auch noch massiv verprügelt haben, sie unter Bewachung durch eine Bekannte (19) eingesperrt und sie und ihre Familie bedroht haben.

Das hatte die Kronzeugin zunächst ausgesagt. Im Prozess vor dem Jugendschöffengericht kam jetzt aber heraus, dass die junge Frau etliche Details dieser Aussage erfunden hatte, auch gegenüber ihren Eltern.

Die Richter verhängten gegen die beiden Angeklagten zwar lediglich Bewährungsstrafen von anderthalb und von zwei Jahren. Doch als Auflage müssen die 23-Jährigen jetzt dem Gericht monatlich nachweisen, dass sie geregelter Arbeit nachgehen. Sonst, so kündigte die Richterin bereits an, müssten beide wöchentlich jeweils zehn Stunden unentgeltlicher Sozialarbeit ableisten.

(wuk)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.