| 00.00 Uhr

Düsseldorf
E-Mobilitäts-Tag am Seestern

Düsseldorf. Standortinitiative Seestern präsentiert Angebote zur Elektromobilität. Von Nicole Esch

Gestern präsentierte die Standortinitiative Seestern zusammen mit den Stadtwerken und der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, den ersten E-Mobilitäts-Tag. Im Mittelpunkt stand dabei die "Suche nach bezahlbarer und nachhaltiger Mobilität", wie Dirk Lindner, der Vorsitzende der Standortinitiative Seestern, ausführte.

Seit etwa sechs Jahren arbeiten die Stadtwerke an der Entwicklung der E-Mobilität. "Wir möchten Energie nicht nur erzeugen, sondern auch nutzen", erklärte Klaus Teske, Leiter der Elektromobilität der Stadtwerke Düsseldorf. 55 Ladestationen der Stadtwerke sind schon in Betrieb, weitere 30 sollen in nächster Zeit hinzukommen. Davon stehen einige auf städtischem Boden und sind für alle nutzbar. Andere befinden sich auf Privatgelände und sind nur teilweise frei zugänglich. Die Stadtwerke bemühen sich, barrierefreie Ladesäulen zu unterhalten.

Etwa 300 reine Elektrofahrzeuge sind zurzeit in Düsseldorf gemeldet. Die meisten davon seien Firmenwagen, berichtet Monia Volandt von den Stadtwerken. Eine Elektroladung reiche bei den meisten Autos für 150 km. Der neue Tesla schaffe sogar 400. "Wir hoffen und denken, dass das Elektroauto sich zu einem Massenprodukt entwickelt", gibt sich Teske zuversichtlich. Ein neues Projekt zur weiteren Verbreitung sei geplant. "Wir wollen bei weiteren Arbeitgebern ansetzen, aber auch bei Wohnquartieren", berichtet er.

Auf den ersten Blick unterscheiden sich die E-Autos nicht von anderen. Ledersitze und technische Ausstattung machen einen edlen Eindruck. Der Praxistest mit einem Smart macht einen Unterschied deutlich. "Das Einzige, was man eigentlich hört, ist das Gebläse", sagt Monia Volandt. Sie fährt den Elektrosmart selber gerne und war erstaunt über die starke Beschleunigung des Wagens.

Auch CarSharing-Unternehmen wie Drive Now haben seit kurzem Elektromobile im Angebot. "Sie werden sehr gut angenommen", berichtete Alexander Momm von Drive Now. Bis jetzt habe es auffallend wenige Probleme gegeben. "Die Ladestruktur in Düsseldorf ist aber auch besonders gut", sagt er.

Die Standortinitiative stellte auch die neuen E-Bikes vor. "Mountainbikes sind sehr im Kommen, besonders in den Bergen", sagt Matthias Brandhoff von Mercedes. Dies bestätigt Michael Buschmaas von der e-motion e-Bike Welt. "Früher nutzten eher ältere Leute Pedelecs. Jetzt gibt es auch sportliche Modelle, das zieht auch Jüngere an."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: E-Mobilitäts-Tag am Seestern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.