| 00.00 Uhr

Hochzeitswiese in Düsseldorf
Ein Apfelbäumchen für die Liebe

Hochzeitswiese in Düsseldorf: Ein Apfelbäumchen für die Liebe
Kerstin und Gerrit Meißler rechnen in acht Jahren mit Ernte. FOTO: end
Düsseldorf. Auf der Hochzeitswiese in der Urdenbacher Kämpe wurden am Samstag elf neue Bäume gepflanzt. Hochzeitsbäume werden ein immer beliebteres Geschenk für Paare. Von Stefanie Thrun

In der Urdenbacher Kämpe, auf der mittlerweile fünften Hochzeitswiese in Düsseldorf, besuchten jetzt elf Paare ihren frisch gepflanzten Baum. Zwischen Apfel und Birne konnten sie wählen.

Kerstin und Gerrit Meißler haben am 9. September geheiratet, ihr erstes Kind ist unterwegs. Sie wollten unbedingt einen Apfelbaum, einen Gravensteiner. Noch ist ihr dreijähriger Baum eher nur ein Ast, wie sie selbst sagen. In etwa acht Jahren wird er zum ersten Mal Früchte tragen.

"Wir haben uns den Baum gewünscht. Er ist ein Hochzeitsgeschenk von meinen Schwiegereltern", sagte Gerrit Meißler, "ich finde es eigentlich sehr cool, Teil von einem großen Natur-Gesamtkonzept zu sein." Insgesamt passen 60 bis 70 Bäume auf die Streuobstwiese. An denen wachsen künftig nicht nur Früchte, sondern die Bäume dienen auch als Lebensraum.

Viele Insektenarten favorisieren Obstbäume, Wühlmäuse leben in ihrer Nähe, Kühe weiden unter ihnen und der Steinkauz fühlt sich in Baumhöhlen und alten Stämmen wohl. Allerdings verlangt dies auch nach einem gewissen Schutz der jungen Bäume.

Wurzelkäfige schützen vor Wühlmäusen und Stahl- und Stacheldraht vor den Kühen, die sich gerne an den Stämmen reiben. Die Kühe sorgen aber im Gegenzug für reichlich natürlichen Dünger. So werden die Bäume bis zu 80 Jahre lang im Urdenbacher Naturschutzgebiet stehen. Gepflegt werden die Bäume von der Initiative Pro Düsseldorf in Kooperation mit dem Gartenamt Düsseldorf. Jeweils am letzten September-Wochenende gibt es für alle Baum-Besitzer ein gemeinsames Erntedankfest, bei dem natürlich auch Obst vom eigenen Baum mit nach Hause genommen werden kann.

Die Initiative Pro Düsseldorf eröffnete 2006 die erste Hochzeitsbaumwiese am Hexhof, 2015 folgte die fünfte in Urdenbach. Über 300 Bäume wurden so mittlerweile gepflanzt. Damit die Paare ihren Baum auch in vielen Jahren noch wiedererkennen, werden die jungen Bäume mit einer Messingplatte versehen, auf der die Namen und das Hochzeitsdatum der Paare stehen.

Weitere Infos gibt es unter www.pro-duesseldorf.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hochzeitswiese in Düsseldorf: Ein Apfelbäumchen für die Liebe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.