| 09.49 Uhr

Tiere gerettet
Ein tierischer Mittwoch für die Feuerwehr Düsseldorf

Düsseldorf. Von der Taube bis zum Eichhörnchenbaby: Die Feuerwehr Düsseldorf hat am Mittwoch mehreren Tieren aus der Not gerettet. Gleich fünf Einsätze gab es im Stadtgebiet.

Zwar gibt es immer wieder Diskussionen darüber, ob und mit wie viel Aufwand die Feuerwehr sich auch um Tiere in Not kümmern soll. Aber weil erstens Leben retten zu ihrem Auftrag gehört und es zweitens erst recht Diskussionen gäbe, wenn die Helfer Tiere leiden ließen, rückt die Feuerwehr trotzdem immer wieder auch zu Tiernotrufen aus. Am Mittwoch geschah das allerdings deutlich häufiger als an jedem anderen Einsatzstag.

Kurz vor 11 Uhr hatte sich am Vormittag an der Flurstraße eine Taube in eine Gaststätte verirrt. Das machte nicht nur die Taube nervös (die entsprechend häufig ihren Magen-Darm-Trakt leerte), sondern auch den Wirt, der schließlich die Feuerwehr alarmierte - die das Tier mit viel Geduld und Tricks zurück in die Freiheit lockte.

Kaum zurück im Auto ereilte die Retter der nächste Alarm: Diesmal hatte eine Frau an der Kölner Straße eine verletzte Taube gefunden. Die wurde abgeholt und in die Tierklinik gebracht.

Am Nachmittag bewiesen dann die Feuerwehrleute aus der Wache Oberkassel tierisches Geschick und fingen Schafe wieder ein, die aus ihrem Pferch auf den Rheinwiesen ausgebrochen waren und da nun planlos umherirrten. Die Feuerwehr hielt die Tiere in Schach, bis der herbeigeeilte Schäfer sie wieder einsammelte.

Kurz vor 19 Uhr dann kam ein Hilferuf aus Bilk: An der Dagobertstraße hatte ein Hobbygärtner seine Fassadenbegrünung zurückgeschnitten - und mit dem Gestrüpp waren aus drei Metern Höhe vier Eichhörnchenbabys aus dem Nest gefallen, eines von ihnen hatte sich an der Nase verletzt. Mama Eichhorn war geflüchtet - also kam die Feuerwehr, packte die Winzlinge in eine Transportkiste und brachte auch sie in die Tierklinik.

Dort war die Mannschaft nicht zum letzten Mal für den Tag: Nachdem sie beim nächsten Einsatz eine verirrte Ente, die in einem Hinterhof an der Oberbilker Allee von einem Hund gebissen worden war, aus dessen Fängen befreit hatte, brachte sie auch diesen Vogel in die Klinik an der Adlerstraße.

(sg)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tiere gerettet: Ein tierischer Mittwoch für die Feuerwehr Düsseldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.