| 13.51 Uhr

Einbruchsradar Düsseldorf
Einbrecher ziehen von Haus zu Haus

Das sind die Einbruchsradare in Düsseldorf
Das sind die Einbruchsradare in Düsseldorf FOTO: Polizei
Düsseldorf. 44 Tatorte zeigt das Einbruchsradar für die vergangene Woche, doch gemeldet wurden der Polizei sogar 49. In Kaiserswerth waren an der gleichen Adresse drei Taten begangen worden, in Hassels suchten Einbrecher gleich vier Mal dieselbe Nachbarschaft heim.

Mehr als die Hälfte der Einbrüche scheiterten an Sicherheitsvorkehrungen oder daran, dass Täter gestört wurden. Auch daraus erklärt sich die Häufung an bestimmten Straßenzügen: die gescheiterten Täter ziehen so lange weiter, bis sie Erfolg haben. In der Regel werden Einbruchsversuche nach drei Minuten abgebrochen. Je deutlicher Sicherungen von außen erkennbar sind, desto höher ist auch die Chance, dass der Täter sofort weiterzieht.

Gerade in der heißen Jahreszeit warnt die Polizei vor allem aber davor, Fenster und Balkon- oder Terrassentüren unbeaufsichtigt offen stehen oder auch nur auf Kipp zu lassen - das verstehen die Täter als Einladung.

Seit April veröffentlicht die NRW-Polizei wöchentlich die Einbruchszahlen samt Stadtkarte und will so die Bürger mehr für das Thema sensibilisieren. Die Fallzahlen steigen in Düsseldorf seit einigen Jahren massiv an.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Einbruchsradar Düsseldorf: Einbrecher ziehen von Haus zu Haus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.