| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Eine saubere Geschäftsidee

Düsseldorf. Der Dienstleistung gehört die Zukunft. Diese Erkenntnis führte zwei Freunde im vergangenen Jahr ohne Umwege zu ihrer Firmengründung. "Alles kann man sich heute liefern lassen, warum nicht auch gewaschene Wäsche?" Im Oktober gingen David Rüther und Jens Wiediger mit Washeroo an den Start, mittlerweile bieten sie ihren mobilen Service auch in Essen und Köln, demnächst in Bonn und Frankfurt. Schmutzige Wäsche abholen, waschen, liefern - eine saubere Geschäftsidee. Zehn Hemden gewaschen und gebügelt für 19.50 Euro, oder ein Business-Paket mit fünf Hemden und einem Anzug für 22.45 Euro - die Preise von Washeroo haben in den ersten Monaten schon etliche Kunden vom Angebot des Start-ups überzeugt.

Dazu zählen Ältere, denen der Gang zur nächsten Reinigung schwerfällt und Junge, die ihre knappe Zeit lieber anders verbringen. "Wir beliefern aber auch viele Firmen wie Arztpraxen und Fitnessstudios, in deren Alltag jede Menge schmutzige Wäsche anfällt", so Jens Wiediger. In jeder Stadt arbeitet Washeroo mit einer Wäscherei zusammen, die nicht nur reinigt, sondern auch Bett- und Tischwäsche, Gardinen oder Daunenschlafsäcke wäscht. Über eine App wird der Service gebucht und bezahlt - geliefert wird von eigenen Fahrern nach Hause oder ins Büro. "Alles aus einer Hand, wir sind der Ansprechpartner für unsere Kunden."

(ur)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Eine saubere Geschäftsidee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.