| 00.00 Uhr

Prozess in Düsseldorf
Eishockey-Anhänger stiehlt anderem Fan die Fahne - Bewährungsstrafe

Düsseldorf. Einem Fan des Eishockey-Teams aus Iserlohn die Fahne abzunehmen und ihn dann noch zu verprügeln - das brachte einem Anhänger (28) der Düsseldorfer EG jetzt beim Amtsgericht sechs Monate Bewährungsstrafe und 500 Euro als Buße ein.

Der Stabsunteroffizier der Bundeswehr, eigentlich bekennender Fortuna-Fan, gestand im Prozess, dass er im Januar 2017 bei einem Gastspiel der Iserlohn Roosters "im Übermut" und als Streich einem Fan (24) des Gästeteams dessen Fahne weggenommen hatte.

Zusammen mit einigen Kumpanen habe er an jenem Januarabend im ISS-Dome "ein paar Bier getrunken, die Stimmung war angenehm - und im Übermut ist das dann gekippt", so der Angeklagte. Als dann nämlich ein Mann mit der Iserlohn-Fahne vorbeikam, habe er ihm zeigen wollen, "wie leicht das geht, ihm die wegzunehmen, und dass er besser auf die Fahne aufpassen sollte". Den anderen aber hinterher noch mehrfach auf den Kopf geschlagen zu haben, als dieser seine Fahne zurückholen wollte, hat der Angeklagte bestritten.

Nur lieferte das damalige Opfer jetzt im Zeugenstand eine aus Sicht der Richter so glaubwürdige Aussage gegen den Angeklagten ab, dass der Bundeswehr-Offizier auf der Anklagebank auch für die Gewalteinwirkung verurteilt wurde.

(wuk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Prozess in Düsseldorf: Eishockey-Anhänger stiehlt anderem Fan die Fahne - Bewährungsstrafe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.