| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Electronic Partner will mit Sparhandy weiter wachsen

Düsseldorf. Mit neu ausgerichteten Sortimenten, modernem Ladenbau und einheitlichem Auftritt über alle Kanäle zum Kunden treibt Electronic Partner die Aufwertung seiner Marke EP: voran. "Sie soll ein Synonym für qualitativen Fachhandel werden. Ein klares Profil ist unverzichtbar für die Kunden", sagt Vorstand Friedrich Sobol.

Allerdings können oder wollen nicht alle Mitglieder der mit Investitionen verbundenen Marken-Strategie folgen. Von den ursprünglich 750 Mitgliedern haben 530 neue Verträge für die Marke abgeschlossen, die restlichen würden als Service-Partner weitermachen. Mit der Fachmarktlinie Medimax und den comTeam-Systemhäusern gehören insgesamt mehr als 5000 Unternehmer dem Elektronikhändler an.

Dass sich die Neuausrichtung auszahlt, dafür nehmen Sobol und sein Vorstandskollege Karl Trautmann das vergangene Geschäftsjahr als Beleg. Mit Blick darauf, dass die Branche im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang von fünf Prozent erzielte, sieht Electronic Partner seinen leichten Rückgang beim Gesamtumsatz der Verbundgruppe von zwei Prozent auf 1,958 Milliarden Euro als klaren Erfolg. Zumal der leichte Rückgang auf die Auslagerung des Mobilfunkgeschäfts an Sparhandy zurückzuführen sei. Bei dem Anbieter hatte Electronic Partner seinen Anteil auf eine Mehrheitsbeteiligung aufgestockt. Ab dem 1. April wechselt Sparhandy mit den Produkten von Vodafone und der Deutschen Telekom zu Electronic Partner.

(stz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Electronic Partner will mit Sparhandy weiter wachsen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.