| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Eltern wollen Alternativschule gründen

Düsseldorf. Zum Schuljahr 2017/18 soll in Düsseldorf eine so genannte "Demokratische Schule" an den Start gehen. Mit Filmvorführungen werben an einer Gründung interessierte Eltern in den kommenden Wochen um künftige Schüler.

Als älteste und wohl auch bekannteste "Demokratische Schule" gilt die 1921 in England gegründete Summerhill-Schule. Weltweit gibt es rund 200 Schulen dieses Typs, besonders groß ist ihre Zahl in den USA und Israel.

Zum Konzept der Alternativschulen gehört, dass Kinder selbst bestimmen, was, wann, wie, wo und mit wem sie lernen. Dahinter steht der Gedanke, dass nur Dinge, die Kinder begeistern, wirkliches Interesse und damit auch Lernbereitschaft wecken. In "Demokratischen Schulen" werden Entscheidungen basisdemokratisch getroffen, wobei jedes Mitglied der Schulgemeinschaft eine Stimme hat.

Wer Näheres zu dem Projekt erfahren will, kann sich am Samstag, 18. Juni, ab 15 Uhr in der Black Box (Schulstr. 4) sowie am Sonntag, 19. Juni, ab 16.30 Uhr im Kinder-Kulturzentrum Akki (Siegburger Str. 25) informieren. Näheres stellt die Initiative auch im Internet bereit: www.demokratische-schule-düsseldorf.de

(jj)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Eltern wollen Alternativschule gründen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.