| 07.09 Uhr

Bauarbeiten in Düsseldorf
Erhöhte Staugefahr am Mörsenbroicher Ei

Düsseldorf. Die Rheinbahn wird an diesem Wochenende am Verkehrsknotenpunkt Mörsenbroicher Ei Gleisarbeiten durchführen. Es wird Stau erwartet. 

Dadurch ist das Linksabbiegen von der Münsterstraße aus Richtung Rath auf das Mörsenbroicher Ei und damit in Richtung Heinrichstraße nicht möglich. Die Änderungen im Detail:

Dauer Die Sperrung besteht ab Freitagabend, 21 Uhr, bis Montagmorgen, 4. Dezember, 4 Uhr.

Umleitung Autoverkehr Autofahrer, die aus Rath kommen und nicht links abbiegen können, sollten weiter geradeaus fahren, hinter dem Mörsenbroicher Ei rechts in die Mercedesstraße einbiegen, dort am Kreisverkehr wenden, um zum Mörsenbroicher Ei zurückzufahren. Dort ist das Abbiegen Richtung Heinrichstraße erlaubt (siehe nebenstehende Grafik).

Allen anderen Autofahrern rät die Rheinbahn, den Bereich weiträumig zu umfahren, denn an vielen Stellen wird die Anzahl der Fahrspuren reduziert. Größere Staus sind deshalb zu erwarten. Eine Umleitung für den Verkehr aus Grafenberg ist ausgeschildert.

Änderungen im ÖPNV Da in Rath zeitgleich eine neue Haltestelle gebaut wird, gibt es im Nahverkehr bis 18. Dezember Einschränkungen. Auf dem Abschnitt zwischen den Haltestellen "Heinrichstraße" und "Rath S" sind für die Straßenbahnlinie 701 Ersatzbusse im Einsatz. Die Busse der Linie 757 fahren in Richtung Rath S ab der Haltestelle "Wittener Straße" eine Umleitung und enden an der Ersatzhaltestelle "Rath S" auf der Straße Am Gatherhof. Die Busse der Linien 812 und NE3 fahren an den Wochenenden, jeweils von Samstag, 1 Uhr, bis Montag, 4 Uhr, zwischen den Haltestellen "Am Schein" und "Wittener Straße" eine Umleitung. Auch für diese Linien gelten die Ersatzhaltestellen.

Informationen Weitere Details zur Baustelle und ihren Auswirkungen stehen online unter www.rheinbahn.de.

(brab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bauarbeiten in Düsseldorf: Erhöhte Staugefahr am Mörsenbroicher Ei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.