| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Erinnerung an Chet Baker und zwei Ausstellungen

Düsseldorf. Für Kunstfreunde Ab Sonntag präsentiert Nele Waldert in ihrem Heerdter Projektraum "Neues aus dem Wald" die Künstlerin Anke Lohrer in einer Einzelausstellung. Lohrer studierte an der Kunstakademie bei Jannis Kounellis und Fritz Schwegler und ist für ihre aufwendigen Künstlerbücher bekannt. Die Ausstellung "Books in Motion" wird am 9. Juli um 15 Uhr im Projektraum an der Viersener Straße 38 eröffnet. Zu sehen sind die Arbeiten bis zum 30. Juli immer sonntags von 15 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Telefon 0171 7455520.

"Struktur und Imagination" heißt die Ausstellung, die bei der Kopfermann-Fuhrmann-Stiftung, San-Remo-Straße 6, zu sehen ist. Zum Großteil im mediterranen Raum entstanden die Bilder von Leverkühne während der vergangenen zwei Jahre, dagegen malte die drei Jahrzehnte ältere und 2011 verstorbene Kopfermann als 74-Jährige im französischen Beaucaire die Serie "Palmenhöfchen". Die Ausstellung ist bis Oktober immer sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Für Jazzfans In seiner Jazzfilmreihe zeigt das Souterrain, das kleine Filmkunstkino im Café Muggel, Dominikanerstraße 4, am Dienstag "Let's Get Lost". Im Fokus dieser Dokumentation aus dem Jahr 1988 steht Chet Baker. Fotograf und Regisseur Bruce Weber begleitete den Musiker während seines letzten Lebensjahres mit der Kamera und schuf mit seinem für einen Oscar nominierten Film über den unangepassten Musiker ein beeindruckendes Porträt mit seltenem Archivmaterial aus Bakers Jugendzeit. Filmbeginn ist um 19 Uhr, Karten können unter Telefon 5571831 reserviert werden. (dkd)

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Erinnerung an Chet Baker und zwei Ausstellungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.