| 18.19 Uhr

Düsseldorf
Erneut Silvester-Grapscher zu Gefängnis verurteilt

Düsseldorf. Nicht nur in Köln, auch in Düsseldorf wurden in der Silvesternacht zahlreiche Frauen sexuell drangsaliert. Am Mittwoch hat die Justiz dafür eine weitere Gefängnisstrafe verhängt.

Ein 30-jähriger Mann aus Bangladesch ist in Düsseldorf als Silvester-Grapscher zu einem Jahr und zehn Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt worden. Er sei Teil einer größeren Gruppe gewesen, die in der Silvesternacht in der Düsseldorfer Altstadt Frauen belästigt habe, befand das Amtsgericht am Mittwoch nach Angaben eines Sprechers. Es verurteilte Abdul S. wegen sexueller Nötigung.

Unter seinen drei Opfern befanden sich auch zwei Soldatinnen. Die Frauen wurden umzingelt, eingeengt und voneinander getrennt. Dann wurden sie im Intimbereich angefasst. Einer wurde zudem die Handtasche geraubt.

Der Asylantrag des 30-Jährigen war bereits 2010 abgelehnt worden. Mangels Passpapieren wurde er seither geduldet. Das Gericht hielt den Haftbefehl gegen ihn wegen Fluchtgefahr aufrecht. Der Verurteilte muss nun mit seiner Abschiebung rechnen, wenn das Urteil rechtskräftig werden sollte.

Das Gericht hatte bereits im Mai einen 33-jährigen Marokkaner als Grapscher aus der Silvesternacht zu einem Jahr und sieben Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt.

(lnw/skr)