| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Erste Schritte ins Theater

Düsseldorf: Erste Schritte ins Theater
Erstaunlich konzentriert verfolgen die Kita-Kinder das Stück "Adams Welt". FOTO: anne orthen
Düsseldorf. Das Junge Schauspielhaus lockt mit dem Stück "Adams Welt" Kinder ab zwei Jahren ins Theater. Das Projekt soll fortgesetzt werden. Von Regina Goldlücke

Die Begegnung mit "Adams Welt" beginnt im Foyer des Jungen Schauspielhauses. Einige Dutzend Kita-Kinder, die zur letzten Vorstellung des Stücks vor den Sommerferien eingeladen sind, sitzen auf dem Boden, als ein "Lockvogel" aus dem Ensemble mit Stäben an die Tür klopft. Sie folgen ihm über die Treppe hinauf durch den rot illuminierten Flur bis zur Studiobühne. Eine Dreiviertelstunde lang bleiben die Zwei- bis Vierjährigen erstaunlich konzentriert. Mit simplen Rollen aus Pappe und sehr viel Kreativität regen Adam und seine Freunde die Fantasie der jungen Zuschauer an. Es funktioniert. Am Ende trauen sich die Kinder sogar auf die Spielfläche und helfen den Schauspielern beim Wegräumen der Requisiten.

"Adams Welt" ist mit einem in diesem Frühjahr gestarteten Projekt verknüpft. Die Idee: Kindern aus oftmals benachteiligten Familien und finanziell schlecht unterfütterten Kita-Einrichtungen einen kostenlosen Theaterbesuch zu ermöglichen. Unter Federführung der früheren Direktorin der Schule an der Höhenstraße Gabriele van Daele schlossen sich mehrere Institutionen zusammen. Den Anstoß gaben die Bürgerstiftung und der Unternehmer Rolf H. Pfeiffer mit seiner Stiftung "Förderung Düsseldorfer Kindergärten und Alleinerziehende in Not". Das Jugendamt zog mit, und auch Stefan Fischer-Fels, der Leiter des Jungen Schauspielhauses, war sofort angetan: "Die Hinführung zum Theater sollte nicht erst in der Grundschule beginnen", sagt er. Angebote für Zwei- und Dreijährige seien keine Selbstverständlichkeit an einer städtischen Bühne: "Aber für uns bilden sie einen Schwerpunkt. Wir spielen hochkomplexes Theater mit einfachen Mitteln. Schon die Kleinsten können durch assoziative, bilderreiche, poetische Stücke das Sehen lernen und ihren Blick aufs Theater schärfen."

Gabriele van Daele stieß in den Kitas auf offene Ohren. An einem vorbereitenden Workshop der Theaterpädagogin Matin Soofipour zu den Themen "Kreatives Gestalten" und "Praktisches Anwenden" nahmen 40 Erzieher teil. Sie alle konnten "Adams Welt" in den letzten Wochen mit ihren Schützlingen erleben. In der Saison 2017/2018 wird es ein neues Stück geben, das die Kita-Kinder kostenlos besuchen können. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass auch "Adams Welt" noch einmal auf den Spielplan kommt.

Wolfgang Heck aus dem Beirat der Bürgerstiftung, die das Projekt "Erste Schritte ins Theater" verwaltet, ist daran gelegen, dass die Kleinkinder aktiv eingebunden und auf ihren Besuch eingestimmt werden. Der Impuls zu helfen kam für Rolf H. Pfeiffer durch eigenes Erleben: "Die Kindergärten der Kriegs- und Nachkriegszeit waren sehr ärmlich", erinnert er sich. "Ich habe das nie vergessen. Leider musste ich viele Jahre später feststellen, dass die Situation sich nicht überall verbessert hat. Deshalb habe ich vor fünf Jahren meine Stiftung gegründet und suche noch Unterstützer." Theaterpädagogin Matin Soofipour betont die gute Zusammenarbeit mit dem Jugendamt: "Wir haben die gemeinsame Vision, dass junge Menschen sich durch Geschichten berühren lassen", sagt sie. "Ich nenne das ästhetische Bildung. Ein seelisches Bedürfnis, so wichtig wie Lesen und Schreiben."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Erste Schritte ins Theater


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.