| 16.37 Uhr

Frau schwer verletzt
Erster Grill-Unfall des Jahres

Beim Anzünden eines Grills verletzte sich eine Frau in Unterrath am Mittwoch schwer. Sie hatte zum Anzünden Spiritus verwendet. Eine Hecke, die durch die entstandene Stichflamme in Brand geraten war, konnten Nachbarn löschen.  

In Unterrath wollte heute eine 42-Jährige einen Grill anzünden. Die Frau hatten den Grill an eine Hecke gestellt. Zum anzünden verwendete sie Spiritus. Als sie die getränke Kohle anzünden wollte, gab es eine explosionsartige Stichflamme. Dabei versenkte sich die Köchin die Haare und zog sich Verbrennungen zweiten Grades zu. Die gesamte rechte Körperhälfte stand oberhalb der Hüfte in der kurzen Stichflamme. Nur wenige Sekunden reichten aus um den Arm und Oberkörper schwer zu verletzen.

Weiter brannte auch sofort die naheliegende Hecke. Nachbarn und Handwerker halfen der Frau und riefen die Feuerwehr. Eine Nachbarin tat das Richtige und lief mit der Verletzten ins Badezimmer. Sie stellte die Verletzte bis zum Eintreffen der Retter unter die lauwarme Dusche um die Brandwunden zu kühlen und die Schmerzen so zu lindern. Die Hecke war beim Eintreffen der Feuerwehrleute bereits durch die Ersthelfer gelöscht.

Ein Notarzt untersuchte die Wunden und ließ sie durch die Rettungsassistenten mit Brandwundentüchern abdecken. Die Frau kam in ein nahegelegenes Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht.

Die Feuerwehr warnt immer wieder davor, einen Grill mit Spiritus oder Benzin zu entzünden. Die Flüssigkeit entzündet sich immer explosionsartig und führt selbst bei größter Vorsicht zu schweren Verletzungen.

(efie)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frau schwer verletzt: Erster Grill-Unfall des Jahres


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.