| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Ertrunkener 27-Jähriger war Nichtschwimmer

Düsseldorf. Der 27-jährige Mann, der gestern Morgen an den Folgen eines Badeunfalls gestorben ist, hat offenbar die Tücke der Buhnen im Rhein unterschätzt. Zeugen zufolge hatte der junge Mann, der nicht schwimmen konnte, im Bereich der Buhnen Abkühlung gesucht.

Die Aufschüttungen, auch Kribben genannt, dienen zur Regulierung der Strömungsgeschwindigkeit. Insbesondere an den Buhnenköpfen entstehen dabei Strudel, die sich stetig verändern und eine enorme Sogwirkung entwickeln. Der 27-Jährige war vom Wasser mitgerissen und unmittelbar unter Wasser gezogen worden. Zwei Stunden lang hatte die Feuerwehr, unterstützt von mehreren Hubschraubern, nach ihm gesucht. Als er gefunden wurde, konnte er noch reanimiert werden, starb aber gestern früh.

(sg)