| 17.03 Uhr

Düsseldorf
Eurowings-Passagiere werden entschädigt

Düsseldorf: Eurowings-Passagiere werden entschädigt
Ein Eurowings-Pilot hat Passagiere auf dem Rollfeld stehen lassen. FOTO: dpa, obe fdt
Düsseldorf. Die Passagiere, die am vergangenen Freitag am Düsseldorfer Flughafen aus Zeitnot im Bus zurückgelassen wurden, erhalten nun eine Entschädigung. 

Am Freitag sollte die Eurowings-Maschine von Düsseldorf nach Dresden eigentlich um 19.05 Uhr starten. Mit über zwei Stunden Verspätung wurden die Fluggäste gegen 21.30 Uhr mit zwei Bussen zum Flugzeug gebracht. Doch nicht alle durften mitfliegen. Rund 70 Passagiere wurden "aus Zeitgründen" auf dem Rollfeld stehen gelassen. 

Die Fluggesellschaft behauptet, der Pilot habe so entschieden, weil Flugzeuge, die um 21.50 Uhr nicht abflugbereit seien, wegen des Nachtflugverbotes nicht mehr starten dürfen. Dann hätten alle 140 Passagiere bis zum nächsten Start am Samstagmorgen in Düsseldorf warten müssen.

Die Fluggäste, die nicht mehr ins Flugzeug einsteigen durften, werden nun von Eurowings entschädigt. "Über die gesetzliche Entschädigung in Höhe von 250 Euro hinaus, erhalten die Fluggäste einen Fluggutschein im Wert von 200 Euro", teilte eine Sprecherin der Fluggesellschaft auf Anfrage mit. "Diejenigen, die ihre Kontaktdaten bei der Buchung angegeben haben, werden von uns angeschrieben und über die Entschädigung informiert", heißt es weiter. 

Den Passagieren, die bei der Buchung keine Kontaktdaten angegeben haben, rät das Unternehmen sich selbst zu melden. 

(tb., skr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Eurowings-Passagiere werden entschädigt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.