| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Fahrgäste können bald im Taxi mit dem Handy bezahlen

Das sind die teuersten Taxi-Städte Deutschlands
Das sind die teuersten Taxi-Städte Deutschlands
Düsseldorf. Die Wagen der Düsseldorfer Taxi-Genossenschaft werden im Sommer ein neues Funksystem einrichten und damit eine weitere Bezahlmöglichkeit schaffen. Kunden können dann ihr Handy nutzen, um ihre Fahrtkosten zu begleichen. Teil des Funksystems ist die Taxi-Deutschland-App, die diese Bezahl-Funktion beinhaltet. Taxi-Genossenschaften in anderen Großstädten (unter anderem Frankfurt, München, Bonn, Bremen und Dortmund) nutzen diese App schon, die Düsseldorfer Kollegen schließen sich nun an. Von Christian Herrendorf

Die Genossenschaft hatte sich das System in der vergangenen Woche angeschaut und am Montagabend die Entscheidung für die Umrüstung getroffen. Der beauftragte Software-Anbieter aus Schwerte wird die App nun für die Düsseldorfer weiterentwickeln, dann soll innerhalb von 24 Stunden die Massenumstellung bei rund 1200 Taxen erfolgen. Die Genossenschaft geht von einem Termin zu Beginn der zweiten Jahreshälfte aus. Weiter hieß es auf Anfrage, die Kosten könnten noch nicht benannt werden. Die Investition werde aber aus dem Haushalt der Genossenschaft getragen werden können.

In der Praxis werden die Fahrgäste über die App das Taxi rufen und, wenn sie am Ziel angekommen sind, dem Fahrer sagen, dass sie mit dem Handy bezahlen möchten. Dann schickt der Fahrer über die App die Rechnung aufs Handy, die der Kunde bestätigen muss - und schon ist die Tour bezahlt. Bisher ist es in Taxen möglich, bar und mit Kreditkarte zu bezahlen. Für Letzteres fällt eine Gebühr von zwei Euro an.

Was genau macht Uber eigentlich?

Mit dem neuen Angebot reagieren die Genossenschaften auf die digitale Konkurrenz. Für Mobiltelefone gibt es bereits Apps, mit denen Kunden sich ein Taxi rufen können. Für jede Fahrt, die so vermittelt wird, erhält der App-Anbieter sieben Prozent des Fahrpreises und senkt die Einnahmen des Taxiunternehmers.

Zahlungen per Handy sind in Düsseldorf im Verkehr schon weit verbreitet. Die Rheinbahn bietet innerhalb ihrer App die Möglichkeit, Fahrkarten zu kaufen. Neben den auch am Automaten erhältlichen Tickets gibt es dabei Sonderkarten, die ausschließlich mobil erhältlich sind. Autofahrer können ihr Telefon nutzen, um ihren Parkplatz zu bezahlen. Sie senden eine SMS mit ihrem Kennzeichen und der gewünschten Dauer ab und erhalten ebenfalls per Kurznachricht ihren Parkschein.

Juni 2014: Europaweite Taxi-Streiks gegen Apps FOTO: ap
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Fahrgäste können bald im Taxi mit dem Handy bezahlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.