| 14.01 Uhr

Stadtbücherei Düsseldorf
Falsche Mahnungen durch Software-Fehler

Stadtbücherei Düsseldorf: Falsche Mahnungen durch Software-Fehler
FOTO: Bauer
Düsseldorf, Neuss, Dormagen. Einen Schrecken dürften einige tausend Nutzer der Düsseldorfer Stadtbücherei am Montagmorgen erhalten haben. Ihnen flatterte per Mail eine Mahnung ins Haus, da bei von ihnen entliehenen Medien die Leihfrist abgelaufen sei.

"Nach der geltenden Benutzungsordnung ist für jeden entliehenen Gegenstand bei Überschreitung der Leihfrist ein Versäumnisentgelt zu entrichten", heißt es in dem Schreiben. Dass diese Mahnung aber kaum gültig sein konnte, zeigte dann ein Blick auf die aufgeführten Leihfristen, die noch aus dem Jahr 2014 stammten. Diese E-Mail kann laut Stadt ignoriert und gelöscht werden, denn die Medien befinden sich nicht auf den Ausleihkonten, und es sind auch keine Gebühren angefallen. Betroffen waren neben Düsseldorf auch andere Bibliotheken wie Neuss und Dormagen.

"Die Leser haben uns sehr schnell auf diesen Fehler hingewiesen und wir haben daraufhin an alle ein Entschuldigungsschreiben gesendet", sagt Dagmar Sauer von der ITK Rheinland. Das technische Dienstleistungsunternehmen wurde von der Düsseldorfer Büchereien beauftragt, die Kunden über den Fehler zu informieren. "Dieser entstand durch menschliches Versagen. Die Bücherei führt zurzeit eine neue Software ein und bei einem Probelauf wurde ein Funktion nicht abgestellt", sagt Sauer.

Die neue Software soll in einem Monat in Betrieb gehen und den Mitarbeitern die Arbeit erleichtern, aber auch den Kunden viele Vorteile bringen. So soll unter anderem die Suche im Online-Katalog komfortabler und einfacher werden.

(brab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadtbücherei Düsseldorf: Falsche Mahnungen durch Software-Fehler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.