| 11.34 Uhr

Vor Depeche-Mode-Konzert
Fans belagern Breidenbacher

Depeche Mode brillieren in der Arena Oberhausen
Depeche Mode brillieren in der Arena Oberhausen FOTO: ddp
Düsseldorf. Vor dem ersten Konzert von Depeche Mode versammelten sich zahlreiche Anhänger vor dem Breidenbacher Hof, wo die Band übernachtet. Der Ansturm war so groß, dass die Polizei die Theodor-Körner-Straße zeitweise sperrte. Von Jan Wiefels und Hans Onkelbach

Einen solchen Ansturm dürfte der Breidenbacher Hof selten erlebt haben: Bereits seit dem frühen Nachmittag harrten gestern die ersten Fans vor dem Fünf-Sterne-Haus aus, um einen Blick auf die Musiker von Depeche Mode vor ihrer Abfahrt zur Esprit-Arena zu erhaschen. Schon seit Mittwoch wohnt die Band in dem Hotel. Gegen 16 Uhr wuchs die Zahl der Wartenden auf rund 100 Fans an. Schließlich sperrte die Polizei sogar die Theodor-Körner-Straße für den Verkehr, weil immer mehr Menschen auf die Fahrbahn drängten.

In der ersten Reihe stand Christiane Mattik und hoffte darauf, ein Autogramm von Sänger Dave Gahan ergattern zu können. "An ihn ist bei dieser Tour nur ganz schwer heranzukommen", erzählte die 41-jährige Berlinerin, die die Unterschriften der anderen Musiker schon gesammelt hat. Sie hat gleich Karten für beide Konzerte gekauft. "Es kann ja durchaus sein, dass es die letzte Tour der Band ist", sagte sie. Seit ihrem ersten Konzert 1983 in der Deutschlandhalle in Westberlin hat sie etwa 50 Auftritte der Band gesehen, zuhause stehen alle Alben und Singles im Regal – als CD und auf Vinyl.

Ein paar Meter entfernt stand Tina Henninger, die es eher zufällig in den Pulk der Wartenden verschlagen hatte. "Ich wollte mit meinen Freunden vor dem Konzert schnell etwas essen gehen, dann haben wir die Menge gesehen", erzählte die 29-jährige Darmstädterin. Statt in der warmen Pizzeria zu sitzen, wartete sie mit einem Kaffee in der Hand auf die Stars. Wie viele Konzerte sie schon gesehen hat? "Das erste war 1998 in Berlin, ab dem 15. habe ich aufgehört zu zählen." Auf vier Konzertbesuche bringen es Daniela Schimanski und Bianka Beilfuß. Über das Internet haben sie sich Karten für den vordersten Innenbereich gekauft.

Dann ging plötzlich alles ganz schnell. Keyborder Andrew Fletcher verließ das Hotel. Lächelnd winkte er den Fans zu, die schossen zahlreiche Fotos. Nach zehn Sekunden war die Aufregung vorbei. Der 48-Jährige stieg in einen Van und fuhr davon. Die Wartenden nahmen es gelassen, schließlich waren noch Dave Gahan und Martin L. Gore im Breidenbacher. Nach etwa einer halben Stunde dann die Ernüchterung. Ein Hotelmitarbeiter erklärte der Menge: Die beiden anderen Bandmitglieder haben das Gebäude über einen anderen Ausgang verlassen.

Für Aufsehen sorgte die Band Depeche Mode nicht nur gestern Nachmittag. Am Abend vor dem Konzert tauchten Dave Gahan, Andrew Fletcher und Martin L. Gore mit 17 Mitarbeitern überraschend im Zwei-Sterne-Restaurant Schiffchen in Kaiserswerth auf. Schiffchen-Chef Jean Claude Bourgueil reichte Rinder-Tatar, St.-Peter-Fisch, ließ Tempura anrichten und konnte auch den Wunsch nach Penne arrabiata erfüllen: einer seiner Kellner ist Italiener und kannte das Rezept für diese Pasta, die sonst im Schiffchen nicht auf der Karte steht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vor Depeche-Mode-Konzert: Fans belagern Breidenbacher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.