| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Fast 600 Kinder warten auf Platz in offenem Ganztag

Düsseldorf. Die Zahl der Plätze, die Düsseldorfer Grundschulen im Offenen Ganztag (OGS) anbieten, steigt, die Kinder, die auf ein solches Betreuungsangebot warten müssen, allerdings auch. Grund sind die steigenden Schülerzahlen. "Wir treiben den Ausbau des Offenen Ganztags konsequent voran, aber damit können wir die Quote von 63 Prozent der Grundschüler, die dort unterkommen, nur halten", beantwortete Schuldezernent Burkhard Hintzsche gestern im Schulausschuss eine Anfrage der Christdemokraten. Von Jörg Janssen

In konkreten Zahlen bedeutet das: Die Zahl der OGS-Gruppen stieg von 552 im vergangenen auf 568 im laufenden Schuljahr, die Zahl der Plätze von 13.800 auf 14.200. Standen 2015/16 rund 430 Kinder auf einer Warteliste, sind es aktuell 591. Dennoch warnt Hintzsche vor falschen Schlussfolgerungen. Es gebe darunter viele Eltern, die ihr Kind ganz gerne in die OGS schicken würden, "den Platz aber nicht zwingend benötigen". Die Schulen seien deshalb gehalten, bei großem Andrang Fakten wie Geschwisterkind oder Berufstätigkeit in ihre Entscheidung mit einzubeziehen. Seine Einschätzung belegt er mit dem leichten Rückgang bei der Buchung von Angeboten, die die OGS teilweise ersetzen. So nehmen aktuell nur 166 Kinder aus der Warteliste Vor- und Übermittag-Betreuung in Anspruch (Vorjahr:170).

Der Annahme der CDU, Elternbeiträge könnten sich erhöhen, widersprach der Stadtdirektor. "Hier wurde der Haushaltsentwurf nicht richtig verstanden."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Fast 600 Kinder warten auf Platz in offenem Ganztag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.