| 00.00 Uhr

Düsseldorf
FDP will Busbahnhof in der City lassen

Düsseldorf. In der Debatte um einen möglichen Umzug des Busbahnhofs hat FDP-Chefin Marie-Agnes Strack-Zimmermann einen überraschenden Vorstoß gemacht. Die Liberale hatte sich den jetzigen Standort an der Worringer Straße angesehen und ist überzeugt, dass dieser mit einigen Maßnahmen deutlich verbessert werden kann. Die Vertreter der FDP-Fraktion im Verkehrsausschuss hatten noch dafür gestimmt, dass das Verkehrsamt mögliche neue Standorte prüft. "Es spricht nichts dagegen, Alternativen zu prüfen, aber letztlich sollte man sich erst einmal bemühen, den Busbahnhof am Hauptbahnhof zu erhalten. Denn da gehört er hin", sagte Strack-Zimmermann unserer Redaktion.

Erster Schritt aus Sicht der FDP-Vorsitzenden wäre es, Taxen, private Pkw und Busse, die dort nichts zu suchen haben, aus dem Bereich des Busbahnhofs zu verbannen. Die Trennung der Fahrzeuge können wie in anderen Städten baulich umgesetzt werden. "Der nächste Taxistand und Halteplatz ist 150 Meter entfernt, das ist den Nutzern der Busse zumutbar."

Als möglicher neuer Standort wird der Park-and-Ride-Platz am Südpark gehandelt. Dagegen haben sich mehrere Bürgerinitiativen ausgesprochen, unter anderem die Gruppe, die 2003 mehr als 13.500 Unterschriften für ein Bürgerbegehren gesammelt und so den Umzug zum Südpark damals verhinderte.

(hdf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: FDP will Busbahnhof in der City lassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.