| 00.00 Uhr

Veranstaltungs-Tipps
Ferienprogramm für Familien

Veranstaltungs-Tipps: Ferienprogramm für Familien
Kinder entdecken im Schloss "Fürstliches Leben". FOTO: Stiftung und Schloss Benrath
Düsseldorf. Wer in den Sommerferien daheim bleibt, muss sich nicht langweilen. Zahlreiche Kulturinstitute haben spezielle Angebote für kreative Familien. Wir stellen eine Auswahl vor.

Die Stiftung Schloss und Park Benrath hat für die gesamten Sommerferien ein Programm erarbeitet. Im Naturkundemuseum dürfen Kinder ab sechs Jahren beispielsweise an Führungen durch die Sonderausstellung "Giftige Wüste - die Sonora und ihre Bewohner" teilnehmen. Dabei können Klapperschlangen, Wüstenskorpione und Leguane beobachtet werden. Am Donnerstag, 23. Juli, können Kinder ab zehn Jahren entdecken, wie es sich früher im Schloss gelebt hat. Außerdem sind im Museum für Naturkunde am Dienstag, 30. Juni, erfahrene Imker zu Gast, die Kindern ab acht Jahren Einblicke in ihre Arbeit bieten. In einem Bienenstock können die unterschiedlichen Bewohner live beobachtet werden. Als Höhepunkt dürfen die jungen Imker-Assistenten beim Honigschleudern selbst Hand anlegen und ein Glas Honig zum Mitnehmen abfüllen.

Die Krea in Kaiserswerth hat abwechslungsreiche Wochenkurse zusammengestellt. Dabei erfahren die Kinder zum Beispiel etwas über die Welt der Masken, entwerfen eigene Verkleidungen zu einem selbstausgedachten Theaterstück, von dem ein Video angefertigt wird, studieren und gestalten zum Thema Vögel, sammeln Gegenstände in der freien Natur und erschaffen daraus fantasievolle Gegenstände. Für Kinder, die nur einen Tag kreativ sein möchten, bieten sich verschiedene Workshops an, bei denen Armbänder aus Fallschirmschnüren gebastelt werden, ein eigener Comic erstellt oder ein Leuchtobjekt gestaltet wird.

Auch im Museum Kunstpalast werden unter künstlerischer Anleitung Kurse zu unterschiedlichen Themen für verschiedene Altersgruppen angeboten. Vom 30. Juni bis zum 3. Juli können Kinder zwischen sechs und acht Jahren gemeinsam aus Holzlatten, Pappe, Stoff, Pappmaché und aus Gipsbinden eine Stadtkulisse bauen. Vom 4. bis zum 7. August lautet das Kursthema "Der Natur auf der Spur". Draußen, aber auch im Museum sollen Kinder zwischen sechs und zehn Jahren nach fantasievollen Gewächsen und Tieren suchen. Anschließend werden große Bilderbögen, Sammlungen, Abriebdrucke, Zeichnungen und Aquarelle erstellt.

Im Hetjens-Museum ist es immer zu den Öffnungszeiten möglich, auf Schnitzeljagd zu gehen. Der Museumsdrache Freddy leitet die Kinder durch alle Abteilungen des Hauses, und am Ende wartet auf die Schatzsucher eine Überraschung.

Im K20 am Grabbeplatz und im K21 im Ständehaus warten viele Sommerferienaktionen auf große und kleine Besucher. Im K20 können Kinder am 30. Juni wie Joan Miró Buchstaben, Farben und Formen kombinieren. Im K21 können Zehn- bis Zwölfjährige am 29. Juni Modelle für eigene Künstlerräume entwerfen und dabei verschiedene Materialien einsetzen.

Auch im Stadtmuseum gibt es viel zu erleben und zu lernen. Am 14. Juli können Kinder ab fünf Jahren beispielsweise an einem bunten Spaziergang durch die Modegeschichte teilnehmen. Dabei erleben sie, dass die Menschen in früheren Zeiten oft ganz schön merkwürdig gekleidet waren. Von Schnabelschuhen und Tütenärmeln über Gänsebäuche bis zu mit Mehl gepuderten Perücken reichen die Kuriositäten. Anschließend können die Kinder ihre Eindrücke auf kreative Weise verarbeiten. Am 28. Juli lautet das Thema "Von Düsseldorf aus um die Welt". Beschäftigt wird sich dann mit der Frage, wie es im Düsseldorf des Mittelalters oder des Barock aussah. Was geschah hier in der Zeit, als Kolumbus Amerika entdeckte, oder wie lebte man in diesen Zeiten in Konstantinopel oder am englischen Hof? Julia Brabeck

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Veranstaltungs-Tipps: Ferienprogramm für Familien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.