| 13.22 Uhr

Burgplatz
"Flashmob" zum Eurovision Song Contest

Burgplatz: "Flashmob" zum Eurovision Song Contest
Am 23. April sollen sich möglichst viele Düsseldorfer am "Flashmob" zum Eurovison song Contest beteiligen. FOTO: NRK/EBU
Am 23. April hat jeder die Möglichkeit, Teil des Eurovision Song Contests zu werden. Ein sogenannter "Flashmob" auf dem Düsseldorfer Burgplatz macht's möglich. Von Sabrina Tillemans

Die Organisatoren des Eurovision Song Contest 2010 haben sich in diesem Jahr etwas Besonderes ausgedacht, um tausende Menschen in zehn Städten in ganz Europa Teil des Events werden zu lassen. Und zwar mit einem "Flashmob", bei dem sich spontan eine Menschenmasse versammelt, um gemeinsam in der Öffentlichkeit in Aktion zu treten.

In jeder teilnehmenden Stadt sollen sich hunderte oder vielleicht sogar tausende Menschen versammeln, um an Ort und Stelle einen simplen Tanz zu erlernen. Die Performance wird an einem Nachmittag gefilmt und während des Finales am 29. Mai ausgestrahlt. Auf der dazugehörigen Facebook-Seite gibt es regelmäßig Updates, die die Teilnehmer auf dem Laufenden halten.

Dieses Event soll der größte "Flashmob" in ganz Europa werden – mit bis zu zehntausend Teilnehmern.

Eurovision Song Contest – Flashmob am Freitag, den 23. April 2010, auf dem Burgplatz in Düsseldorf.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Burgplatz: "Flashmob" zum Eurovision Song Contest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.