| 10.25 Uhr

Düsseldorf
Flüchtlinge: RP lädt zu Podiumsdiskussion

Fotos: Eine Nacht in der Düsseldorfer Flüchtlingsunterkunft
Fotos: Eine Nacht in der Düsseldorfer Flüchtlingsunterkunft FOTO: Bernd Schaller
Düsseldorf. Das RP-Podium zum Thema Flüchtlinge ist komplett: Polizeipräsident Norbert Wesseler wird am Mittwoch, 14. Oktober, im Maxhaus dabei sein, wenn es um die Flucht nach Deutschland sowie die Unterbringung und Lebensumstände in Düsseldorf geht.

Mit Wesseler diskutieren aus dem Rathaus die Flüchtlingsbeauftragte Miriam Koch und Sozialdezernent Burkhard Hintzsche sowie Klaus Kehrbusch, Geschäftsführer des Vereins Flingern mobil der katholischen Kirche, der in der kirchlichen Flüchtlingsarbeit aktiv ist.

Düsseldorf: Flüchtlinge kommen am Hauptbahnhof an FOTO: Paula Elsholz

Zunächst sollen ab 18.30 Uhr die Betroffenen selbst zu Wort kommen. Jahlahan Turay (38) aus Sierra Leone und Bulbuli Fady (24) aus Syrien berichten, wie und weshalb sie nach Düsseldorf gekommen sind. Turay hat in Freetown, der Hauptstadt des westafrikanischen Staats Sierra Leone, im Bürgerkrieg gelebt. Ihr Mann, ein Fotograf, hatte vieles dokumentiert. Er verweigerte die Herausgabe seines Bildmaterials. Eines Tages stürmten mehrere Männer die Wohnung und vergewaltigten Jahlahan Turay. Das Paar floh, ließ seine Tochter zurück, hofft jetzt aber, sie zu sich holen zu können. Denn Turay ist seit 2012 anerkannt, spricht inzwischen gut deutsch, hat eine Schulung in Pflege und Betreuung gemacht, hofft, bald einen Job zu bekommen.

Bulbuli Fady ist erst seit einigen Wochen in Deutschland. Der Syrer hat wie viele Landsleute die Flucht gewählt, weil er nicht zwischen Aufständischen und den Truppen der Staatsmacht aufgerieben werden wollte. Auch Geschwister des 24-Jährigen sind geflohen, leben in Litauen und Ostdeutschland. Fady will gerne Dolmetscher werden.

Das ist Thomas Geisel – OB in Düsseldorf FOTO: Endermann, Andreas (end)

Moderiert wird der Abend von Stefan Weigel, stellvertretender Chefredakteur der Rheinischen Post, und RP-Politikredakteurin Denisa Richters. Die Veranstaltung findet am 14. Oktober ab 18.30 Uhr im Maxhaus, Schulstraße 11, statt. Die Teilnahme ist kostenlos, das Kartenkontingent allerdings begrenzt.

Wer dabei sein möchte, muss sich anmelden. Nur mit einer Anmeldung gibt es eine Sitzplatzgarantie. Die Anmeldung ist möglich bei der RP über die Internetseite www.rpevents.de oder im Maxhaus per Mail unter eintrittskarten@maxhaus.de oder unter Telefon 0211 9010252.

 

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.