| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Flüchtlingskinder lernen Reiten

Düsseldorf. Verein der Islandpferde-Reiter besucht Unterkunft in Lohausen. Von Sophia Leuchten

Sommerliche Temperaturen um die 30 Grad, ein paar Islandpferde und strahlende Kinderaugen. So gestaltet sich der Besuch des Vereins der Islandpferde-Reiter im Flüchtlingsheim auf dem Leuchtenberger Kirchweg. Islandpferde sind nicht nur nervenstark und gut konditioniert, sie zeichnen sich auch durch viel Geduld aus und sind deshalb bestens geeignet für Kinder. Mit viel Feingefühl helfen die Vereinsmitglieder den Kindern auf die Pferde und achten darauf, dass sich niemand verletzt.

Es ist der erste Termin in diesem Jahr, es folgen noch drei weitere. Im letzten Jahr startete der Verein sein Projekt mit sechs Terminen. Am Anfang gestaltete sich die Umsetzung etwas schwierig, da keine Haustiere in der Flüchtlingsunterkunft erlaubt waren. "Egal wie schwer die Statuten sind, wir kommen dahin", schildert Claudia Schlage, 2. Vorsitzende des Vereins, ihre Beharrlichkeit. Die meisten Kinder sitzen zum ersten Mal auf einem Pferd. Ein Sicherheitsbeamter der Unterkunft berichtet ganz erstaunt: "Am Anfang war kein einziges Kind im Innenhof. Als die Pferde dann kamen, sind sie auf einmal alle rausgerannt." Viele der Kinder sprechen schon erstaunlich gut Deutsch. Manche von ihnen leben erst seit fünf Monaten hier, haben aber keine Probleme, sich zu verständigen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Flüchtlingskinder lernen Reiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.