| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Fotograf zeigt seine Rhein-Bilder im Kö-Hotel

Düsseldorf. Es war ein Mammut-Projekt, das Stephan Kaluza zwischen 2006 und 2010 umgesetzt hat: Der Düsseldorfer Fotograf dokumentierte den Rhein komplett von der Quelle bis zur Mündung. Eine Auswahl seiner mehr als 21.000 Fotografien sind seit gestern im Hotel Intercontinental an der Königsallee zu sehen.

Werner Lippert war als Kurator für die Auswahl der Bilder zuständig, die auf elf Etagen gezeigt werden. Dies sei einerseits aufgrund der Fülle an Bildern sehr schwer, anderseits aber auch wieder ganz einfach gewesen, erzählte der frühere Leiter des NRW-Forums gestern bei der Vorstellung der Schau. Schließlich seien gewisse Ansichten wie Quelle und Mündung, aber natürlich auch Motive aus Düsseldorf, zwingend gewesen.

Stephan Kaluza überließ es gestern anderen, über sein "Rheinprojekt" zu sprechen. Und so erläuterte Lippert, wie aufwendig die vier Jahre dauernde Arbeit gewesen sei, für die Kaluza zu Fuß die 1620 Kilometer des Stroms abgegangen ist. Alleine die anschließende Bearbeitung der Aufnahmen habe zwei Jahre gedauert. Die Schau ist Teil der Reihe "Vertical Gallery", in der das Hotel seit 2013 Künstler präsentiert. Hoteldirektor Ronald Hoogerbrugge betonte, dass ihm diese Form der lokalen Anbindung wichtig sei.

Bis 20. November dauert die Schau von Stephan Kaluza im Interconti, Königsallee 59. Eine Gelegenheit, die Bilder zu sehen, bietet unter anderem der morgige Tag der offenen Tür zum zehnjährigen Bestehen des Hotels.

(jaw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Fotograf zeigt seine Rhein-Bilder im Kö-Hotel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.