| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Fotografien über Flüchtlinge in der Bergerkirche

Düsseldorf. Die Ausstellung "Keys of Hope" zeigt Bilder des britischen Fotografen Bradley Secker und ist noch bis zum 24. März in der Bergerkirche in der Altstadt zu sehen. Ausgestellt sind Aufnahmen von Handflächen, auf denen jeweils ein Schlüsselbund liegt.

Dabei sieht man Schlüsselanhänger, wie man sie überall finden kann, doch die abgebildeten Hände und Schlüssel gehören syrischen Flüchtlingen. Die Fotografierten halten noch immer an ihren alten Haustürschlüsseln fest, sehen sie als Erinnerung an die Heimat und als Zeichen der Hoffnung, eines Tages zurückzukehren.

Secker hat seine Bilder bereits in der Dokumentation "Syrian Nakbar" gezeigt und stellt sie nun der Caritas International für deren Syrien-Engagement zur Verfügung. Zu der Ausstellung gehören auch Video-Interviews mit Flüchtlingen in Hamburg und Serbien. "Das sind Menschen wie du und ich", sagte Kristoffer Heilemann von der Werbeagentur BBDO bei der Ausstellungseröffnung. Zusammen mit Christoph Klitsch-Ott von der Caritas war er leitend an der Kampagne beteiligt. Er beschreibt es als besondere Herausforderung, nicht mit Produkten, sondern mit Menschen und ihren Schicksalen zu arbeiten. BBDO Düsseldorf hatte die Idee zu der Aktion und hat bereits in den letzten Jahren die Kampagnen der Caritas maßgeblich unterstützt, ohne dafür Geld zu nehmen.

Zusätzlich zu der Ausstellung wird es TV-Spots und eine Onlinekampagne geben. Weitere Informationen unter www.keys-of-hope.org

(stt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Fotografien über Flüchtlinge in der Bergerkirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.