| 08.18 Uhr

Düsseldorf
Frankreichfest erstmals mit historischer Rennrad-Ausfahrt

Autos für das Frankreichfest
Düsseldorf. Am liebsten ist Carsten Wien mit seinem alten Schätzchen auf Schotterpisten unterwegs. Aus den 1980er Jahren stammt sein französischer Rennrad-Klassiker, Marke Meral, der mit Stahlrahmen, Unterrohrschalthebel und Körbchenpedalen zu den Raritäten unter den Profi-Rädern aus vergangenen Zeiten zählt. Von Dagmar Haas-Pilwat

Und weil er mit seiner Fahrradlust auch andere angesteckt hat, organisiert Carsten Wien (im Hauptjob betreibt er das Fahrrad-Café "Schicke Mütze" an der Talstraße) seit sieben Jahren Klassikausfahrten für alle, die Spaß an Stahlrennern und Strecken zwischen Niederrhein und Bergischem Land haben.

Am kommenden Sonntag heißt es zum ersten Mal: "Allez allez". Im Rahmen des 16. Frankreichfestes (von Freitag bis Sonntag, 8. bis 10. Juli) geht die Tour in Trikolore an den Start. Angeführt als "tête de la course" von "Émile", einem Oldie auf vier Rädern der Marke Peugeot 304 GL break, laden die Destination Düsseldorf, das Frankreichfest und die Klassikerausfahrt zur großen Runde ein. Am Sonntag geht es um 11 Uhr vom Burgplatz aus über Ratingen nach Wülfrath, über den Panoramaweg Niederbergbahn bis Lintorf, über Kalkum und Oberkassel bis zur Rheinuferpromenade. "Es geht dabei nicht um Geschwindigkeit, sondern um Genuss und Leidenschaft", sagt Wien und verspricht "ein Peloton der guten Laune". Wer mitmachen will, kann sich noch per E-Mail anmelden unter der Adresse anmeldung@klassikerausfahrt.de.

Carsten Wien (Schicke Mütze), Stefan Hölzer (PSD-Bank) Boris Neisser (Destination Düsseldorf), Mika Hahn (Classic Remise) und Bernd Kretzer (Frankenheim, v.l.) mit dem Oldtimer "Émile" auf dem Burgplatz FOTO: Hans-Jürgen Bauer

Für Boris Neisser von der Destination Düsseldorf passt die Rennrad-Klassikerausfahrt prima zur "grande fête française" und Deutschlands größter Rally mit französischen Oldtimern. Zum 15. Mal rollt die "Tour de Düsseldorf" am 9. und 10. Juli und diesmal auf einer Rundfahrt nach Mülheim an der Ruhr, zurück über Essen mit Halt auf Schloss Hugenpoet und das linksrheinische Meerbusch in die Düsseldorfer Altstadt. So viele automobile Raritäten wie noch nie - 150 an der Zahl - werden sich versammeln. Darunter sind, so Mika Hahn von der Classic Remise, Bugattis, Rosengarts, die legendäre DS ("Göttin") und der als "Gangsterauto" bekannte Citroën Traction Avant (1939). Mit dabei sind außerdem ein Facel Vega 3B von 1957 (zu den bekannten Besitzern zählte Beatles-Drummer Ringo Starr) und ein Matra Djet 5 aus dem Jahr 1968. Auch der 650 Kilogramm leichte Mittelmotorsportwagen hat ein musikalisches Vorleben. Unter den Vorbesitzern war Henner Hoier von den Les Humphries Singers.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frankreichfest 2016 in Düsseldorf erstmals mit historischer Rennrad-Ausfahrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.