| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Französisches Dorf kommt zurück

Düsseldorf. Die Rheinkirmes verzeichnet einen Neuzugang - und zwar einen altbekannten: Das französische Dorf kehrt nach sechs Jahren Pause zurück auf den Festplatz in Oberkassel. Schausteller Oscar Bruch jr. wird das Ensemble aus zehn individuell gestalteten Häuschen und mit dem markanten 15 Meter hohen Eiffelturm vor seinem Riesenrad Bellevue aufbauen.

Das Themendorf soll für Kirmesverhältnisse gehobene Gastronomie bieten - und einen Rückzugsort im Trubel des Großereignisses. In entspannter Paris-Atmosphäre kann man dort landestypische Spezialitäten wie Flammkuchen, Crêpes und Reibekuchen mit Lachs und Garnelen, außerdem Wein, Champagner und Armagnac genießen. Auf 600 Quadratmetern Freifläche wird das Dorf auch viele Sitzgelegenheiten bereit halten - von der Bistro-Bestuhlung bis zur rustikalen Biergarnitur. Auf einer Bühne soll es ein Unterhaltungsprogramm geben. Erstmals wird zudem ein kleines Festzelt aufgebaut. Oscar Bruch jr. verspricht "einen hochwertigen Mix lukullischer Angebote".

Das Dorf stand bis 2009 für fast 20 Jahre auf der Rheinkirmes. In Düsseldorf hat man Teile des Ensembles zuletzt regelmäßig zu Gesicht bekommen: Sie standen zur Winterzeit auf dem Burgplatz neben dem Riesenrad "Wheel of Vision", das ebenfalls Bruch jr. gehört.

Die Rheinkirmes findet in diesem Jahr von Freitag, 15., bis Sonntag, 24. Juli an traditioneller Stelle auf den Rheinwiesen statt.

(arl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Französisches Dorf kommt zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.