| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Freibad-Eintritt für Kinder steigt

Düsseldorf: Freibad-Eintritt für Kinder steigt
FOTO: Bretz, Andreas (abr)
Düsseldorf. In städtischen Freibädern beträgt der Eintritt bald einheitlich 3,50 Euro bei kürzeren Öffnungszeiten. Von Sonja Schmitz

Die Kürzungen im städtischen Haushalt treffen auch die Bädergesellschaft. Mit einem Bündel von Maßnahmen plant Roland Kettler, Chef der Bädergesellschaft, in diesem Jahr 630.000 Euro einzusparen. Gleichzeitig sind Personal- und Energiekosten gestiegen. Ab dem 1. Mai müssen Hallenbadbesucher deshalb 50 Cent mehr für den Eintritt bezahlen. Eine Reihe von weiteren Änderungen stehen mit dem Beginn der Freibadsaison an.

Als ein Mittel, um Kosten zu senken, hat die Bädergesellschaft die Öffnungszeiten der städtischen Freibäder reduziert: Drei von vier Freibädern öffnen je nach Wetterlage vom 26. Mai bis zum 4. September. Das Rheinbad ist ab dem 1. Mai betriebsbereit, die Öffnungszeiten dort werden erstmalig ebenfalls an die Witterung angepasst: Bei schlechtem Wetter ist es künftig nur noch von 7 bis 11 Uhr geöffnet.

Mit einem einheitlichen Freibadtarif von 3,50 Euro möchte die Bädergesellschaft die Organisation des Eintritts über Automaten abwickeln und Personalkosten sparen. Gegenüber dem bisherigen allgemeinen Tageseintritt bedeute dies eine Reduzierung des Tarifs um 24 Prozent, betont Kettler. So kostete der reguläre Eintritt ins Rheinbad Freibad bislang 4,10 Euro, für Frühschwimmer 3,70 Euro, ermäßigt (beispielsweise für Kinder) 2,90 Euro. Diskussionen um Ermäßigungen - sei es wegen eines Studentenausweises oder einer Familienkarte - hätten in den vergangenen Jahren für lange Schlangen an den Kassen gesorgt, sagt Kettler. Sie sollen nun der Vergangenheit angehören. Weil die Bädergesellschaft das bargeldlose Bezahlen fördern möchte, erhalten Inhaber der BäderCard künftig einen erhöhten Rabatt von 15 Prozent, bislang waren es zehn Prozent.

Eine weitere Einsparung ist mit der Absenkung der Mindest-Temperatur der beheizten Freibäder von 24,5 auf 23 Grad geplant. Bei einer Wassermenge von 12,6 Millionen Liter in den Freibädern bewirke dies eine Ersparnis von etwa 30.000 Euro, erklärte Kettler. Dies sei aber auch vom Wetter abhängig.

Mit dem Beginn der Freibadsaison wird diesmal das Benrather Hallenbad während dieser Zeit geschlossen. Gleiches gilt für die dortige Sauna sowie die im Gartenhallenbad Unterrath. Das Hallenbad Eller wird während der Sommerferien für acht Wochen geschlossen. "In vielen Städten ist es bei den Kombibädern üblich, dass mit der Öffnung der Freibäder die Hallenbäder schließen", erklärt Kettler.

Bei der Reduzierung der täglichen Öffnungszeiten müssen die Besucher meist mit Änderungen in geringerem Umfang rechnen. So schließt beispielsweise die Münster-Therme inklusive Sauna ab 1. Mai um 21 Uhr statt wie bislang um 22 Uhr. Das Strandbad Lörick schließt um 20 statt um 21 Uhr. An besonders warmen und gut besuchten Tagen sei dort aber eine flexible Verlängerung möglich, stellte Kettler in Aussicht.

Wie sich die Änderungen tatsächlich auf die Kosten ausgewirkt haben, müsse man nach der Sommersaison sehen, erklärte Kettler und kündigte für Herbst weitere Schritte an. Er versicherte, dass die Schließung eines Bades aber nicht in Frage komme.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Freibad-Eintritt für Kinder steigt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.