| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Freie Fahrt für die U 75

Düsseldorf. Stadt will noch dieses Jahr an mindestens 20 Ampelanlagen eine Vorrangschaltung für Bahnen einrichten. Von Arne Lieb

Durch eine bessere Schaltung von Ampeln wollen die Stadt Düsseldorf und die Rheinbahn die Fahrzeit von Bahnen und Bussen erheblich verkürzen. Auf der Düsseldorfer Straße (Oberkassel) sind nun die ersten neu programmierten Ampeln in Betrieb gegangen. Bis zum Jahresende sollen stadtweit mehr als 20 Anlagen umgerüstet werden, im kommenden Jahr weitere 30. Zunächst stehen die Linie U 75 und die Zulauf-strecken für die Wehrhahn-Linie im Fokus, anschließend sollen auch andere Ampeln besser auf den ÖPNV eingestellt werden.

Bei der Rheinbahn spricht man von einer "Zeitenwende". Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD), der die Beschleunigung der Rheinbahn zu einem seiner zentralen Wahlversprechen gemacht hatte, sieht in der Vorrangschaltung ein wichtiges Instrument, um Bahnen und Busse attraktiver zu machen - und mehr Menschen zum Umstieg zu bewegen. "Die Bahn ist ein leistungsfähigeres System als der Autoverkehr", sagt er. Ziel sei, die Fahrzeiten um ein Viertel zu senken.

Die neue Ampelschaltung arbeitet zu großen Teilen mit Technik, die bereits vorhanden ist. Die Straßen- und U-Bahnen sind mit Sendern ausgestattet und können dadurch Signale an Ampeln senden. Durch eine neue Software werden die Lichtsignale auf den umgerüsteten Strecken aber nun anders geschaltet. Wenn sich eine Bahn nähert, erhält sie grünes Licht. Für den Autoverkehr soll das System nicht unbedingt Nachteile bringen, so die Verantwortlichen. Denn anders als bisher werden nur noch Grünzeiten freigehalten, wenn auch wirklich Bahnen im Kommen sind. Zudem seien die Ampeln so programmiert, dass die Rotphasen für Autos bestimmte Grenzen nicht überschreiten - und die Bahnen im Zweifelsfall doch warten müssen.

Eine Arbeitsgruppe von Stadt und Rheinbahn hatte im vergangenen Jahr mit der Vorbereitung begonnen. Anhand der Verkehrsdaten suchte sie nach Stellen, an denen die Bahnen viel Zeit verlieren. Für die U 75 bedeutet die Umstellung zum Beispiel, dass sie an der Ampel Düsseldorfer Straße/Ecke Alberichweg eine Durchschittsgeschwindigkeit von 40 statt 20 Stundenkilometer erreicht. Auf der Gesamtstrecke von Neuss nach Eller erhofft man sich nach der Umrüstung der gesamten Strecke eine Ersparnis um zehn auf dann 32 Minuten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Freie Fahrt für die U 75


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.