| 08.35 Uhr

Düsseldorf
Freier verklagt Rethel-Bordelle

Prozess um Düsseldorfer Bordell-Abzocke gestartet
Prozess um Düsseldorfer Bordell-Abzocke gestartet FOTO: dpa, Rolf Vennenbernd
Düsseldorf. Drei Jahre nach seinem Bordellbesuch im inzwischen geschlossenen Etablissement an der Rethelstraße klagt ein Gast gegen die früheren Betreiber, darunter der TV-bekannte Bert Wollersheim. Der Mann fordert 32.900 Euro zurück, mit denen seine Kreditkarte belastet worden war.

Er habe nur Leistungen für 4000 Euro in Anspruch genommen, heißt es in der Zivilklage, über die am 24. April im Landgericht verhandelt wird. Der Kläger ist überzeugt, mit Drogen oder K.O.-Tropfen willenlos gemacht worden zu sein, bevor er die Kreditkartenbelege abzeichnete.

Erneut Razzia in Wollersheim-Bordell FOTO: Gerhard Berger

Solche Taten werden den früheren Betreibern des Rethelstraßen-Bordelle auch von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen. Der Strafprozess wegen Serienbetrugs gegen den früheren Geschäftsführer und vier Mitarbeiter dümpelt seit 2013 vor sich hin. Gegen Wollersheim, der nach einer Razzia verhaftet worden war, hatte die Anklage alle Vorwürfe fallengelassen.

(sg)