| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Freispruch nach Streit unter Kleingärtnern

Düsseldorf. Mit einem kalten Guss aus einem Wassereimer über den Kopf einer Kleingärtnerin (66) soll sich ein 49-Jähriger für jahrelange Streitigkeiten in einer Schrebergarten-Kolonie gerächt haben. Doch dafür jetzt 500 Euro wegen Beleidigung zu zahlen, lehnte der Laubenpieper ab. Beim Amtsgericht fand er nun Gehör: Die Richterin sprach ihn frei. Wegen Hundehaufen, die der Liebling der Rentnerin angeblich auf Wegen hinterlassen habe, war es einst zum Gezänk gekommen.

Die Seniorin habe die Verschmutzung bestritten, dem Club-Kollegen und dessen Frau dann aber immer wieder Ärger bereitet. Aus Rache soll Mann zum Eimer-Anschlag ausgeholt haben. Der gab aber an, alles sei nur ein Versehen gewesen. Er habe nach dem Schrubben im Garten bloß den Weg anfeuchten wollen. Ob der Guss wirklich den Kopf der Rentnerin traf - darüber gingen die Schilderungen auseinander. Eine beleidigende Absicht sah die Richterin jedenfalls nicht.

(wuk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Freispruch nach Streit unter Kleingärtnern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.